Kommentar über Bürger-Protest

Gutes Zeichen

Bremer haben mobil gemacht, um eine zusätzliche Belastung in ihrem unmittelbaren Lebensraum durch das Biomüll-Lager zu verhindern – mit Erfolg. Das sollte vielen Bürgern Mut machen, meint Mathias Sonnenberg.
18.05.2018, 19:48
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gutes Zeichen
Von Mathias Sonnenberg
Gutes Zeichen

Dass Remondis das Zwischenlager des Konkurrenten nutzen wird, den man bei der Ausschreibung ausgebootet hat, ist ein gutes Zeichen.

dpa

Das Thema hatte das Potenzial einer Posse. Bremer Biomüll, der an der Weser in einem Zwischenlager gesammelt wird, um ihn anschließend in die Nähe Osnabrücks zu kutschieren. Die Pläne des Recycling-Unternehmens Remondis klangen verwunderlich. Und so lief dann auch die Suche nach dem entsprechenden Zwischenlager.

Die Barkhausenstraße in Woltmershausen? Viel zu nah an einem Wohngebiet, viel zu laut der Protest der Anwohner. Dann ein Gelände in Oslebshausen. Wieder viel Gegenwind von Bürgern und Beirat aus einem Stadtteil, der ohnehin mit Lärm und Staub schon stark belastet ist. Dass Remondis nun ausgerechnet das Zwischenlager des Konkurrenten nutzen wird, den man bei der Ausschreibung ausgebootet hat, ist ein gutes Zeichen.

Lesen Sie auch

Denn offensichtlich hat auch die Politik erkannt, dass man nicht alle Entscheidungen gegen den Willen der Bürger durchdrücken kann und bei der Entscheidung nachgeholfen. Es gibt Protest, der sinnlos und aufgesetzt wirkt. Hier aber haben Bremer mobil gemacht, um eine zusätzliche Belastung in ihrem unmittelbaren Lebensraum zu verhindern – mit Erfolg. Das sollte vielen Bürgern Mut machen.

mathias.sonnenberg@weser-kurier.de

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+