Yvonne Ziaja wird als Alt-Hastedter Pastorin am 28. Februar offiziell eingeführt

Hamburgerin mit frischen Ideen

Hastedt. Der 4. Januar ist ihr erster Arbeitstag gewesen: Die neue Pastorin der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Hastedt, Yvonne Ziaja, hat ihr Amt bereits angetreten. Ihre offizielle Einführungsfeier ist Ende Februar. Mit dem Stadtteilkurier sprach die 29-Jährige über ihren Werdegang, ihre Einflüsse und Vorstellungen von guter Kirchenarbeit.
20.01.2010, 14:26
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Christian Behrens
Hamburgerin mit frischen Ideen

Yvonne Ziaja, die neue Pastorin der Kirchengemeinde Alt-Hastedt.

Petra Stubbe

Hastedt. Der 4. Januar ist ihr erster Arbeitstag gewesen: Die neue Pastorin der evangelischen Kirchengemeinde Alt-Hastedt, Yvonne Ziaja, hat ihr Amt bereits angetreten. Ihre offizielle Einführungsfeier ist Ende Februar. Mit dem Stadtteilkurier sprach die 29-Jährige über ihren Werdegang, ihre Einflüsse und Vorstellungen von guter Kirchenarbeit.

Yvonne Ziaja lächelt zuversichtlich. Der Tatendrang ist ihr deutlich anzumerken, wenn sie von ihrer neuen Position als Pastorin der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Hastedt spricht. Es ist kein leichtes Amt, denn jüngst wurde die Stelle um ein Viertel gekürzt, weil die Gemeinde nicht mehr ausreichend Mitglieder für eine Vollzeitstelle hat. Mit der Wahl Yvonne Ziajas konnte nun endlich die seit dem Abschied des Pastors Joachim Musiolik im Mai 2008 vakante Stelle besetzt werden.

Ziajas Weg zur Pastorin ist keineswegs geradlinig verlaufen. 'Ich habe mich erst einige Semester nach Beginn des Theologiestudiums für den Beruf entschieden", sagt sie. Keine konkrete Zukunftsvorstellung, sondern der Wissensdurst sei ausschlaggebend für ihre Fächerwahl gewesen. Die wichtigste Inspiration für die gebürtige Hamburgerin war dabei eine Lehrerin aus ihrer Schulzeit. 'Sie hat mich von der fünften bis zur 13. Klasse unterrichtet, in Religion und anderen Fächern. Aber es war eher ihr christliches Verhalten, ihre Art mit Menschen umzugehen, das mir imponiert hat', sagt Yvonne Ziaja. Bis heute steht diese Lehrerin ihr mit Rat und Tat zur Seite.

1999 begann Yvonne Ziaja in Kiel ihr Theologiestudium. Einige Semester absolvierte sie auch in Göttingen, bevor sie 2006 ihr Staatsexamen ablegte. Während dieser Zeit hatte sie ein weiteres Schlüsselerlebnis: Ein Praktikum in einer lutherischen Gemeinde im amerikanischen Baltimore zeigte ihr eine andere Art, den Glauben zu leben, als sie es aus Deutschland gewohnt war. 'Die Gottesdienste dort waren sehr mitreißend. Es war eine sehr fröhliche und freundliche Gemeinde. Besonders beeindruckt hat mich aber die afroamerikanische Pastorin. Man merkte ihr den Glauben, dass sie Gutes tun kann, immer an.'

Nach sechs Jahren Studium absolvierte Yvonne Ziaja ein weiteres Praktikum. Diesmal verschlug es sie nach Jerusalem. In einer deutschsprachigen Erlöserkirche arbeitete sie als Aushilfe. 'Die ganze Zeit umgeben von religiösen Schätzen umgeben zu sein, war sehr spannend.' Im folgenden zweijährigen Vikariat, der praktischen Ausbildung für evangelische Pfarrer und Pfarrerinnen, kam die staatlich geprüfte Theologin dann schließlich nach Bremen. Sie durchlief Stationen in Kirchengemeinden in Schwachhausen, der Vahr und Bremen-Mitte. In der St.-Michaelis-Gemeinde widmete sie sich vor allem der Jugendarbeit, die ihr besonders am Herzen liegt. 'Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen ist einer der wichtigsten Aspekte meiner Arbeit. Die Jüngeren machen sich oft ganz eigene Gedanken zu Kirche und Glauben, über die wir alle nachdenken sollten", sagt sie.

Im vergangenen Herbst bewarb sich die Theologin für die freigewordene Stelle in der evangelischen Gemeinde Alt-Hastedt und sie hat sich gegen beide Mitbewerber durchgesetzt. 'Ich möchte den Dialog in der Gemeinde anregen, zum Beispiel in Gesprächen über Bibeltexte. Es ist wichtig, dass die Bedeutung der Schriften für jeden von uns klar wird", sagt sie. Für die Mitglieder der Kirchengemeinde ist sie indes keine Unbekannte, schließlich hat sie schon im vergangenen Jahr für einige Zeit in Hastedt gearbeitet. 'Es ist eine sehr aktive Gemeinde mit vielen ehrenamtlichen Mitarbeitern. Ich habe mich hier von Anfang an willkommen gefühlt', betont Ziaja.

Noch lebt die Pastorin mit ihrem Ehemann Thomas Ziaja, der in einer Bremerhavener Kirche arbeitet, im Geteviertel. 'Wir hoffen, dass wir bald mit dem Pfarrhaus so weit sind, dass wir umziehen können', sagt die neue Alt-Hastedter Pastorin.

Am Sonntag, 28. Februar, um 12 Uhr ist der Einführungsgottesdienst von Pastorin Yvonne Ziaja in der Alt-Hastedter Kirchengemeinde, mit Vertretern der Landeskirche und großem musikalischen Programm.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+