Anonyme Bedrohungen Hass-Mails: Auch Bremer Politiker und Politikerinnen betroffen

Durch die Corona-Politik sind viele Politiker zu Zielscheiben für Hass-Mails und Drohnachrichten geworden. In der Vergangenheit haben auch Bremer Politiker und Politikerinnen Morddrohungen erhalten.
03.02.2022, 15:44
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Hass-Mails: Auch Bremer Politiker und Politikerinnen betroffen
Von Lucas Brüggemann

Unschöne und oft beleidigende Nachrichten oder Kommentare in sozialen Netzwerken sind für viele Politiker und Politikerinnen nichts Neues. Am Mittwoch hat das Bundesverfassungsgericht mit seinem Urteil im Fall der Verfassungsbeschwerde von Grünen-Politikerin Renate Künast eine Grenze für solche Äußerungen aufgezeigt. Unbekannte hatten Künast unter anderem als „Stück Scheisse“ und „altes grünes Dreckschwein“ bezeichnet und noch drastischere und auch sexistische Posts geschrieben. Der Fall hatte für Aufsehen gesorgt, weil vorherige Instanzen entschieden hatten, dass Künast als Politikerin alle 22 Beschimpfungen hinnehmen müsse – sie habe Widerstand provoziert. Später hatten die Richter sich korrigiert. Künast streitet darum, dass Facebook ihr die Daten mehrerer Nutzer herausgibt, damit sie gegen diese gerichtlich vorgehen kann. 

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren