Feuerwehr Bremen

Hastedter Haushalte haben wieder Wasser

Bremen. Der Wasserrohrbruch in Hastedt ist überwunden. In den 200 betroffenen Haushalten fließt das Wasser wieder. Ein Teil der Straße "Alter Postweg" muss allerdings noch gesperrt bleiben. Unterdessen ist in Arsten ein weiteres Rohr gebrochen.
10.02.2013, 08:59
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste

Bremen. In Hastedt fließt das Wasser wieder. Rund 200 Haushalte im Bereich des Alten Postwegs waren nach einem Rohrbruch in der Nacht zu Sonntag mehrere Stunden lang von der Wasserversorgung abgeschnitten gewesen. Unterdessen hat es einen weiteren Wasserrohrbruch in Bremen gegeben.

Seit 14 Uhr sind alle betroffenen Haushalte in Hastedt wieder an die Wasserversorgung angeschlossen, sagte Angela Dittmer, Sprecherin der swb am Nachmittag. Die Straße „Alter Postweg“ müsse zwischen Hastedter Heerstraße und der Malerstraße allerdings noch gesperrt bleiben, da das ausgetretene Wasser den Asphalt beschädigt habe. Außerdem müsse noch der Sand, den das Wasser hochgespült habe, entfernt werden. Die Aufräum- und Reparaturarbeiten werden nach Einschätzung Dittmers wohl noch mehrere Tage dauern.

Weiterer Rohrbruch in Arsten

Unterdessen ist ein weiteres Wasserrohr gebrochen. Das Wasser ist am Arsterdamm in Höhe der Hausnummer 153 ausgetreten. Rund 80 Haushalte waren am Nachmittag von der Wasserversorgung abgekoppelt gewesen. Seit etwa 17 Uhr läuft das Wasser wieder. Betroffen waren das Neubaugebiet Rosenblumweg und Teile der Martin-Buber-Straße, sagt Dittmer.

Der Wasserrohrbruch in Hastedt hatte in der Nacht zu Sonntag etwa 200 Haushalte von der Strom- und Wasserversorgung abgeschnitten. Feuerwehrberichten zufolge ist gegen 3 Uhr im Alten Postweg eine Wasserversorgungsleitung mit einem Durchmesser von 20 Zentimetern geplatzt. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das Wasser bereits bis zur Bordsteinkante. Der Alte Postweg musste für die Räumarbeiten zwischen der Hastedter Heerstraße und der Malerstraße gesperrt werden. Mehrere Keller liefen voll und mussten leergepumpt werden.

Die Stadtwerke stellten zudem vorsorglich den Strom in den etwa 200 betroffenen Haushalten von 6 bis etwa 9 Uhr ab. Die Anwohner mussten ihre Häuser aber nicht verlassen.

In der Hastedter Heerstraße hat die Bremer Feuerwehr in Zusammenarbeit mit dem Energieversorger swb eine Versorgungsstation in einem Bus der Bremer Straßenbahn AG eingerichtet, wo die Betroffenen mit Getränken versorgt wurden und sich aufwärmen konnten. Dort erhielten die Anwohner zudem Auskünfte zur Lage im abgesperrten Bereich des Alten Postwegs.

Rund 20 swb-Mitarbeiter und zehn Feuerfahrzeuge mit 50 Einsatzkräften waren zur Behebung des Schadens vor Ort. Das beschädigte Kunststoff-Rohr wies, nach der Freilegung durch eine Tiefbaufirma, einen etwa 1,50 Meter langen Riss auf.

Die Ursache ist noch unklar. Möglicherweise habe der Frost zu Verschiebungen in der Erde geführt, so die Feuerwehr. (bde/bib)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+