Unübersichtliche und gefährliche Stellen

Hier müssen Fußgänger in Bremen aufpassen

Fußgänger erleben die Stadt aus einer besonderen Perspektive. Wir haben unsere Leser gebeten, Bereiche zu nennen, die sie in Bremen als problematisch empfinden und haben uns darüber hinaus selbst umgeschaut.
01.07.2019, 06:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Michael Rabba

Fußgänger sind die schwächsten Verkehrsteilnehmer, in der Rangordnung klar hinter Bahnen, Bussen, Autofahrern und Radfahrern. Fußgänger erleben die Stadt aus einer besonderen Perspektive.

Wir haben unsere Leserinnen und Leser gefragt, welche Ecken sie trotz möglicherweise vorhandener Ampeln und Querungshilfen als unübersichtlich oder gar gefährlich einschätzen – und warum. Außerdem haben wir uns selbst umgeschaut.

In unserer Fotostrecke stellen wir einige solcher Stellen und Bereiche vor. Darunter sind Verkehrsknotenpunkte wie der Bremer Hauptbahnhof, die Domsheide und Bremens wohl bekanntester Kreisverkehr Am Stern. Aber es gibt eben auch viele andere Stellen, an denen Fußgänger ebenfalls gute Augen und Nerven haben müssen – auch wenn es nicht sofort ins Auge sticht.

Sie kennen weitere Ecken, die Sie aus Fußgängersicht für problematisch halten? Dann schreiben Sie uns eine Mail mit einem oder mehreren Fotos an onlineredaktion@weser-kurier.de.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen