Aus dem Archiv

Historische Kinderbilder aus Bremen

Altstadt. „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ war der Titel einer Ausstellung von historischen Kinderbildern aus der Bremer Vorstadt, die im Dezember 2013 bei der Arbeitnehmerkammer Bremen zu sehen war.
01.12.2013, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Historische Kinderbilder aus Bremen
Von Monika Felsing
Historische Kinderbilder aus Bremen

In den Zwanzigerjahren besaßen nur wenige Privatleute einen eigenen Fotoapparat. Die Aufnahme aus der Lübberstedter Straße in Walle ist eines der zeittypischen Gruppenbilder.

fr

Es ist bekannt als Kinderlied mit eingängiger Melodie und sich verändernden Vokalen. „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ war aber auch der Titel einer Ausstellung von historischen Kinderbildern aus der Bremer Vorstadt, die im Foyer der Arbeitnehmerkammer zu sehen war. Frauke Hellwig vom Schulmuseum in Hastedt und Cecilie Eckler-von Gleich vom Waller Kulturhaus Brodelpott haben in ihren Archiven nach geeigneten Bildern gesucht und eine Auswahl getroffen. Die Schau lief im Forum „Fotokunstbremen“.

Ob Turnerfest, ob Baden in der Weser oder Schlittenfahren nach dem ersten Schnee – viele der 80 bis 90 Jahre alten Fotos aus der Vorstadt werden selbst bei Kriegs- und Nachkriegskindern Erinnerungen wecken an eine Zeit, in der sie auf der Straße gespielt haben.

Zugleich sagen die „Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ etwas über die Entwicklung der Gesellschaftsfotografie in der Weimarer und der Nazizeit. Weil in den Zwanzigerjahren vor allem Profis Fotoapparate besaßen, sind wenige wirklich private Aufnahmen erhalten. „Der Fotograf ,trommelte’ die Kinder aus der Nachbarschaft zusammen“, heißt es im Begleittext zur Ausstellung. „Meist wurden von diesen Aufnahmen Postkartenabzüge gemacht, die im Fotogeschäft bestellt werden konnten.“

Anfang der Dreißigerjahre leisteten sich mehr und mehr Privatleute eine eigene Kamera. „Es gibt die ersten Schnappschüsse, Fotoalben mit Familienaufnahmen von privaten Ausflügen, Feiern und den eigenen Kindern entstanden“, ist beim Sichten der Motive in den Archiven aufgefallen. „Diese Aufnahmen haben meistens nicht die Qualität der Fotografenbilder. Aber sie spiegeln das Milieu und den damaligen Lebensalltag besonders gut wider.“

„Drei Chinesen mit dem Kontrabass“ in der Galerie im Foyer der Arbeitnehmerkammer, Bürgerstraße 1: geöffnet montags bis donnerstags von 8 bis 18.30 Uhr, freitags bis 13 Uhr. Eintritt frei. Eine Vernissage ist nicht geplant. Näheres bei Cecilie Eckler-von Gleich vom Kulturhaus Walle Brodelpott unter Telefon 3887078.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+