Heiraten und Corona in Bremen Ohne Ja-Wort keine Einnahmen

Nach langem Tief kommt die Hoffnung in die Heiratsbranche zurück: Der WESER-KURIER hat mit Menschen gesprochen, die mit Brautkleidern, Hochzeitsreden und der Vermietung von Räumen ihr Geld verdienen.
26.06.2021, 10:06
Lesedauer: 7 Min
Zur Merkliste
Von Katia Backhaus Marc Hagedorn

Trotz der Coronakrise haben sich im vergangenen Jahr 2382 Paare in Bremen das Ja-Wort gegeben, knapp 300 weniger als 2019. Vor allem im April und Mai 2020 sagten viele ihre geplante Trauung ab, heißt es aus der Pressestelle des Senators für Inneres. Aufgrund der Pandemiebestimmungen blieben die Feiern entweder klein – teilweise waren auch im Standesamt keine Gäste erlaubt – oder fielen komplett aus. Auch die Nachfrage nach "Schreibtischeheschließungen" ganz ohne Zeremonie war laut Pressestelle hoch.

Alles lesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUM WERDER-AUFSTIEG

6 Monate

8,90 € 3,99 € mtl. im Aufstiegsangebot

6 Monate 55% sparen

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren