Bremen

Hoher Schaden nach Unfall auf A1

Bremen (eho). Stundenlange Sperrung bis gestern früh auf der A1: Nach einem Unfall in Höhe Mahndorfer Marsch am Dienstagabend war die Autobahn ab Bremer Kreuz in Richtung Osnabrück bis gestern 7.30 Uhr unbefahrbar.
22.05.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Elke Hoesmann

Stundenlange Sperrung bis gestern früh auf der A1: Nach einem Unfall in Höhe Mahndorfer Marsch am Dienstagabend war die Autobahn ab Bremer Kreuz in Richtung Osnabrück bis gestern 7.30 Uhr unbefahrbar.

Wie in der gestrigen Ausgabe bereits kurz berichtet, war ein 40-Tonner aus noch ungeklärten Gründen von der Fahrbahn abgekommen. Dabei rammte der Sattelzug einen anderen Lkw auf dem Beschleunigungsstreifen, drehte sich und fiel dann auf die Seite. Der 57-jährige Fahrer kam mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus. Der 38-jährige Fahrer des zweiten Lastwagens blieb unverletzt. Allerdings wurde ein Teil seiner Ladung, darunter ein kleiner Lkw, komplett zerstört. Der gesamte Schaden beläuft sich laut Polizei auf rund 180 000 Euro.

Ausgelaufene Betriebsstoffe und Trümmerteile gerieten auf der Fahrbahn in Brand und mussten von der Feuerwehr gelöscht werden. Die Bergungsarbeiten verzögerten sich außerdem, weil der Unfall-Lkw sogenannte chemische Weichmacher im Tankbehälter geladen hatte, die umgepumpt werden mussten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+