Porträt einer Kostümkünstlerin

Hommage an Ingrid Zoré

Steintor. Ein besonders schönes Buch stellt Birgid Hanke am Sonnabend, 3. September, um 20 Uhr in der Villa Sponte, Osterdeich 59b, vor.
01.09.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Hommage an Ingrid Zoré
Von Monika Felsing
Hommage an Ingrid Zoré

Birgid Hanke mit dem Buch über Ingrid Zoré.

Walter Gerbracht

Steintor. Ein besonders schönes Buch stellt Birgid Hanke am Sonnabend, 3. September, um 20 Uhr in der Villa Sponte, Osterdeich 59b, vor. Die Idee zu „Ingrid Zoré: Es muss stimmen!“ kam der Autorin aus dem Steintor, als sie die „Grande Dame des deutschen Filmkostümbilds“ interviewte. In 50 Berufsjahren hat Ingrid Zoré weit mehr als 100 Filme ausgestattet. Auf einem Foto ist etwa Lilo Pulver in einer Szene aus „Hokuspokus“ im kleinen Schwarzen mit großem Hut zu sehen. Aber auch „Die Spaziergängerin von Sans-Souci“ stattete Ingrid Zoré aus. Und vielen Filmfans sind die traumhaften Roben, die Romy Schneider in ihrem letzten Film trug, noch sehr präsent.

Theater-Enthusiasten erinnern sich auch an Franz Peter Wirths Fernsehverfilmungen von Schiller-Dramen. Der junge Jacques Breuer als Don Carlos und Rolf Boysen als König Philipp steckten in den opulenten Kostümen von Ingrid Zoré. Der aufwendig gestaltete Band enthält 30 Kunstdrucke von Zeichnungen von Ingrid Zoré und Fotos. „Es muss stimmen!“ ist die erste Publikation der „Edition Linie“, des von Birgid Hanke in der Linienstraße eigens dafür gegründeten Verlages. Die in Berlin lebende Kostümbildnerin Ingrid Zoré kommt zur Buchvorstellung. Der Eintritt ist frei.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+