Einweihung mit Ex-Fußballprofis Horn-Lehe hat einen Sportpark

Bremen. "Ein Traum wird wahr für Horn-Lehe", so drückte Sportamtsleiter Ulrich Mix seine Freude über den neuen Sportpark Horn-Lehe aus. Gestern wurde das Areal mit reger Beteiligung der Bevölkerung von Politikern und Fußballern eröffnet. In nur drei Jahren ist ein Platz entstanden, der ein Basketballfeld, zwei Kunstrasenplätze und ein Beachvolleyballfeld bietet. Ermöglicht wurde das neue Sportareal durch Mittel der Ressorts Sport und Bildung und durch private Sponsoren. Den Löwenanteil der privaten Mittel spendeten die Hansestiftung von Jörg Wontorra und die Stiftung Golfspielender Fußballer.
07.07.2012, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karina Skwirblies

Bremen. "Ein Traum wird wahr für Horn-Lehe", so drückte Sportamtsleiter Ulrich Mix seine Freude über den neuen Sportpark Horn-Lehe aus. Gestern wurde das Areal mit reger Beteiligung der Bevölkerung von Politikern und Fußballern eröffnet. In nur drei Jahren ist ein Platz entstanden, der ein Basketballfeld, zwei Kunstrasenplätze und ein Beachvolleyballfeld bietet. Ermöglicht wurde das neue Sportareal durch Mittel der Ressorts Sport und Bildung und durch private Sponsoren. Den Löwenanteil der privaten Mittel spendeten die Hansestiftung von Jörg Wontorra und die Stiftung Golfspielender Fußballer.

400000 Euro hat der Sportpark Horn-Lehe gekostet; die Hälfte davon ist privat finanziert. Sportsenator Ulrich Mäurer (SPD) lobte in seinem Grußwort Jörg Wontorra, der die Initiative ergriffen und das Gros der Finanzierung dargestellt habe. Auf Wontorras Veranlassung hin floss beispielsweise der Erlös von Golfturnieren ehemaliger Fußballer in den Sportpark.

Die Pläne für die Anlage lagen bereits einige Jahre in der Schublade, wie Ortsamtsleiter Wolfgang Ahrens berichtete.Wegen Geldmangels konnten sie nicht umgesetzt werden. Vor drei Jahren wurden sie wieder herausgeholt, Stück für Stück wurde gebaut. Der Stadtteil konnte schon zwei Einweihungen feiern: Das Basketballfeld war vor zwei Jahren fertig, die Fußballfelder wurden vor einem Jahr eröffnet. "Der Platz wird gut angenommen, und die Anlage hat sich gut gehalten", erzählte Ahrens. Der Sportpark Horn-Lehe ist für alle offen: für den Sportverein Eiche Horn, das benachbarte Jugendhaus, für Schulen und Anwohner. "Das ist eure Anlage", wandte sich Ahrens bei der Einweihung an die Jugendlichen. "Passt auf, dass alles heil bleibt."

Ein Höhepunkt der Eröffnungsfeier war ein Fußballspiel von ehemaligen Profis gegen eine Ü-40-Auswahl von ehemaligen Spielern der Landesliga. Jörg Wontorra hatte für das Promi-Team diverse bekannte Fußballer angekündigt. Im Tor stand Ex-Nationalkeeper Dieter Burdenski, auf dem Feld kämpften Thomas Doll, der früher in Rom erfolgreich kickte, Stefan Beinlich, Paule genannt, die Ex-Werder-Profis Rigobert Gruber und Ulli Borowka, Stefan Schnor und Thomas Helmer. In der gegnerischen Mannschaft spielte auch Sportamtsleiter Ulrich Mix mit. Der DFB-Schiedsrichter Peter Gagelmann leitete das Spiel auf dem Kleinfeld.

Nach einem harten Kampf, bei dem die Zuschauer rund um den Platz öfter in Deckung gehen mussten, stand das Ergebnis fest: Die Ex-Profis schlugen die Stadtauswahl mit 9:4. Dieses war nicht das einzige sportliche Ereignis bei der Einweihung. Auf jedem Platz war etwas los. So gab es ein Fußball-Turnier für sechs Mannschaften bis zu elf Jahren, die Teams kamen aus den Schulen und von Eiche Horn. Mädchenteams kämpften auf dem Beachvolleyballfeld um den Sieg, und auch auf dem Basketballfeld tummelte sich der sportliche Nachwuchs.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+