Oberstufenprofile Geografie und Sport sind ab Schuljahr 2017/18 neu im Angebot – Infotage an mehreren Schulen Huchtinger Gymnasium punktet mit Geo

Huchting. Alexander von Humboldt, den großen Naturforscher und Namensgeber des Gymnasiums an der Delfter Straße, hätte es sicherlich gefreut: Denn im kommenden Schuljahr wird dort in Huchting höchstwahrscheinlich das einzige Geografieprofil für Bremer Oberstufenschüler angeboten. „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Profil wieder einrichten dürfen, das an eine lange und gute Tradition in unserem Haus anknüpft“, so Schulleiterin Peggy Mascher.
19.01.2017, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Karin Mörtel

Huchting. Alexander von Humboldt, den großen Naturforscher und Namensgeber des Gymnasiums an der Delfter Straße, hätte es sicherlich gefreut: Denn im kommenden Schuljahr wird dort in Huchting höchstwahrscheinlich das einzige Geografieprofil für Bremer Oberstufenschüler angeboten. „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Profil wieder einrichten dürfen, das an eine lange und gute Tradition in unserem Haus anknüpft“, so Schulleiterin Peggy Mascher. „Raum und Zeit“ lautet der Name für das Profil, in dem die Grundkurse Geschichte und Deutsch zugeordnet sind.

Damit tritt der Fachbereich Geografie in große Fußstapfen, die die Gründerväter des Gymnasiums sorgfältig vorbereitet hatten. „Mit dem Neubau der Schule hatten wir die einmalige Gelegenheit, eine für damalige Verhältnisse hervorragende Fachbereichszone für die Geografie mitzuentwickeln“, schwärmt Gerd Feller noch heute, der 1970 als Geografielehrer die Schule mit auf den Weg gebracht und in den 1990er-Jahren bis 2001 die Schulleitung übernommen hatte. Sowohl aus Bremen als auch aus Niedersachsen seien etliche Kollegen angereist, um sich die Funktionsweise der großzügigen Fachräume sowie die damit verbundenen fortschrittlichen Lehrmethoden anzusehen.

Die spätere Umbenennung des damaligen Schulzentrums an der Delfter Straße in „Alexander-von-Humboldt-Gymnasium“, ist daher aus Sicht aller Beteiligten nur folgerichtig gewesen, da Humboldt als Gründer der Geografie als empirische Wissenschaft gilt.

„Auch heute noch ist unser Geofachbereich wesentlich besser ausgestattet als in Bremen üblich“, weiß der heutige Fachsprecher Mathias Lihnig zu berichten. Die Technik sei mittlerweile um modernste Ausstattung ergänzt worden. Darüber hinaus gebe es neben einer riesigen Gesteinssammlung, Karten, Globen und Reliefmodellen auch zahlreiche Experimente zu den Themen Klimaschutz und Nachhaltigkeit. Auch der Praxisbezug spiele eine große Rolle. So sind beispielsweise Exkursionen zu Unternehmen sowie fächerübergreifende Projektarbeiten geplant.

„In Bremen hat das Fach Geografie leider nicht mehr die Bedeutung, die es eigentlich verdient“, bedauert Lihnig, der auch im Vorstand des Verbandes deutscher Schulgeografen vertreten ist. In Bremer Oberstufen tauche das Fach überhaupt nicht mehr auf und in Gymnasien gebe es nur etwa vier Schulen, die noch Leistungskurse zu dem Fach anbieten würden. „Umso wichtiger ist es, dass wir diese einzigartige Chance unter den Schülern bekannter machen, dass es künftig bei uns wieder gezielt ein Profil dazu gibt“, wirbt Lihnig um Jugendliche, die sich gezielt für Geografie interessieren. Und noch ein zweites Profil wird unter der Voraussetzung, dass die Bildungsdeputation morgen grünes Licht gibt, an die Schule zurückkehren. „Vor wenigen Jahren wurde uns das Sportprofil weggenommen, das war ganz bitter für uns, doch nun dürfen wir es wieder anbieten“, freut sich Schulleiterin Peggy Mascher. Besonders angesichts der beeindruckenden Anzahl an Sportstätten auf und neben dem Schulgelände sei ein Sportprofil naheliegend für die Oberstufe. Und tatsächlich: Es gibt zwei Dreifachhallen für Schulsport, die beide zeitnah komplett saniert werden sollen. Das Huchtinger Hallenbad, die Bezirkssportanlage sowie Sportstätten des Vereins TuS Huchting liegen direkt daneben – „und all das können wir nutzen“, so die Schulleiterin.

Gemeinsam mit den Grundkursen Biologie und Deutsch soll das Sport-Profil „Verstand in Bewegung“ heißen. „In dieser Kombination sind sehr spannende, fächerübergreifende Projektarbeiten möglich“, betont Mascher.

Mit Sport und Geografie sowie Biologie, Mathe, Englisch und Deutsch sind es insgesamt sechs Profile, mit denen das Gymnasium um Oberstufenschüler für das kommende Schuljahr wirbt. „Wir freuen uns über steigende Schülerzahlen und wollen mit diesem attraktiven Angebot auch noch weitere Schüler aus der Innenstadt und anderen Stadtteilen motivieren, sich zu uns an den Stadtrand zu trauen“, sagt Mascher.

Angesichts der aktuellen Debatte um die Loslösung der Gesamtschule Mitte und der Oberschule Hermannsburg von der Oberstufe am Leibnizplatz, möchte sie gezielt auch diese Schüler gerne in Huchting willkommen heißen. „Wir verbinden mit unseren sechs neu zusammengestellten Profilen auch die Hoffnung, dass wir trotz unserer Stadtrandlage noch stärker als attraktives Gymnasium wahrgenommen und angewählt werden“, so Mascher. Es gebe die Möglichkeit, nach Absprache im Unterricht zu hospitieren. Für nähere Informationen lädt das Gymnasium alle Eltern und Schüler (siehe unten) zum Infotag ein.

An folgenden Oberschulen und Gymnasien stehen links der Weser noch Infotage an: Alexander-von-Humboldt-Gymnasium, Delfter Straße 16, an diesem Donnerstag, 19. Januar, von 16.30 Uhr bis 19 Uhr im Forum, Gebäude A. Wilhelm-Kaisen-Oberschule, Valckenburghstraße 1-3, am Dienstag, 24. Januar, 19.30 Uhr in der Aula. Oberschule am Leibnizplatz, Schulstraße 24, am Montag, 23. Januar, 19.30 bis 21 Uhr in der Mensa.
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+