Ellener Hof

Klimaquartier kommt voran

Der Ellener Hof in Bremen-Osterholz ist als sozial-ökologisches Modellprojekt gestartet und wurde nach und nach zu einem Klimaquartier ausgeweitet. Die 500 Wohnungen entstehen überwiegend in Holzbauweise.
21.06.2021, 14:31
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Klimaquartier kommt voran
Von Jürgen Hinrichs
Klimaquartier kommt voran

Vor dem Gästehaus Maribondo steht ein mächtiger Ahorn.

Frank Thomas Koch

Holz, wohin das Auge reicht. Holz für den Hausbau, ein halber Wald. Teures Holz, der Preis ist regelrecht explodiert, und das ist ein Problem auf dem Ellener Hof. Alexander Künzel, Seniorvorstand der Bremer Heimstiftung und Taktgeber für das Großprojekt in Osterholz, tröstet sich zwar, dass es Anzeichen für eine Trendumkehr gibt. Auf historisch hohem Niveau sind die Holzpreise aber immer noch. Trotzdem: "Die Spekulationsblase ist geplatzt", frohlockt Künzel. Es soll ja weitergehen auf dem knapp zehn Hektar großen Areal zwischen der Ludwig-Roselius-Allee und der Straße Am Hallacker. Ein Drittel der Baufläche ist noch frei. Platz für weitere Häuser aus Holz, dem Material der Wahl bei einem Vorhaben, für das nach grober Rechnung von Künzel am Ende 100 Millionen Euro investiert wurden.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Cras dapibus. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Vivamus elementum semper nisi.

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren