Lücken bei Kleinkinderbetreuung

In Bremen fehlen 900 Kita-Plätze

Stand April fehlen in Bremen noch etwa 900 Kita-Plätze für Kinder unter und über drei Jahren. Durch den Bau von sieben neuen Kitas soll der Bedarf im Laufe des Jahres in etwa gedeckt werden.
01.08.2019, 20:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Friedemann Kohler
In Bremen fehlen 900 Kita-Plätze

In Bremer Kitas gibt es derzeit keine freien Plätze.

Julian Stratenschulte /dpa

Die Stadt Bremen rechnet zu Beginn des neuen Kindergartenjahres mit einzelnen Lücken bei der Versorgung mit Kita-Plätzen.

Zwar seien sieben neue Kitas im Bau und sollten im Laufe des Jahres 850 neue Plätze bringen, sagte eine Sprecherin der Senatorin für Kinder und Bildung. Gleichzeitig fehlten mit Stand April noch etwa 900 Plätze für Kinder unter und über drei Jahren (U 3/Ü 3). Rechnerisch werde der Bedarf damit in etwa gedeckt. „Dennoch bleibt die Situation, auch aufgrund des Fachkräftemangels, angespannt“, sagte die Sprecherin. „Nicht alle Kinder werden einen Platz bekommen können.“ Man arbeite weiter an einem Ausbau der Kita-Plätze.

Eine Verbesserung der Kita-Betreuung hat auch die neue rot-grün-rote Koalition in Bremen vereinbart. Sie soll am 15. August ins Amt gewählt werden. In weniger gut versorgten Stadtteilen sollen so viele neue Plätze eingerichtet werden, bis die Versorgung überall dem Niveau der bestversorgten Viertel entspricht. Beim Ausbau der Kleinkinderbetreuung kommt der Bund den Ländern mit dem Gute-Kita-Gesetz zur Hilfe. 55 Millionen Euro zusätzlich bis 2022 soll Bremen als kleinstes Bundesland erhalten. Damit soll die Kita für Kinder über drei Jahren kostenfrei werden.

Das größere Nachbarland Niedersachsen soll 526 Millionen Euro vom Bund erhalten. Mit 301 Millionen Euro soll über die Hälfte zur Verbesserung der frühkindlichen Bildung eingesetzt werden. Es geht um mehr Personal, die Gewinnung von Nachwuchs und die Entlastung und Fortbildung von Kita-Leitern.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+