Im Schnitt knapp 12 Grad

In Bremen war der Oktober am wärmsten

Der Oktober 2018 gehört zu den wärmsten seit Beginn der Messungen. In Bremen wurden von allen Bundesländern die wärmsten Temperaturen gemessen.
03.11.2018, 18:49
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von dpa
In Bremen war der Oktober am wärmsten

Von allen Bundesländern war es in Bremen am wärmsten.

Carmen Jaspersen /dpa

Der Oktober war warm und zu trocken – dafür aber einer der sonnigsten seit Messbeginn im Jahr 1951. Das belegen vorläufige Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Das wärmste Bundesland war demnach Bremen mit im Schnitt 11,9 Grad. Damit war es 2,1 Grad wärmer als noch zwischen 1961 und 1990. Dieser Zeitraum dient laut DWD international als Referenz. Auch in Niedersachsen war es mit durchschnittlich 11,3 Grad warm. Mit 30 Litern pro Quadratmeter fiel in Niedersachsen zudem nur etwa halb so viel Regen wie üblich. Die seit April andauernde Dürre habe sich im Oktober noch einmal verschärft, hieß es.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+