Galopprennbahn Bremen

Initiative Rennbahngelände sammelt genug Stimmen für Volksbegehren

Die Bürgerinitiative Rennbahngelände Bremen möchte das Gelände erhalten, das die Stadt bebauen will. Jetzt hat sie die erforderlichen Stimmen gesammelt, um für ein Volksbegehren zugelassen zu werden.
07.05.2018, 17:05
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Initiative Rennbahngelände sammelt genug Stimmen für Volksbegehren
Von Pascal Faltermann
Initiative Rennbahngelände sammelt genug Stimmen für Volksbegehren

Die Stadt will auf der 30 Hektar großen Fläche der Galopprennbahn Vahr rund 1000 Wohnungen bauen lassen.

Gerhard Sell

Der erste Schritt ist geschafft. Die Bürgerinitiative Rennbahngelände Bremen hat die erforderlichen Stimmen gesammelt, um für ein mögliches Volksbegehren zum Erhalt des Geländes zugelassen zu werden. "Wir haben 4588 Unterschriften zusammen", sagt Andreas Sponbiel, Sprecher der Bürgerinitiative. Davon müsse man rund zehn Prozent wegen ungültiger Unterschriften abziehen, wodurch die Initiative aber immer noch auf rund 4100 Stimmen komme. 4000 Unterzeichner sind nötig, um einen Zulassungsantrag zu stellen. Eigentlich war mit dem letzten Renntag an Karfreitag Schluss.

Lesen Sie auch

Die Stadt will auf der 30 Hektar großen Fläche der Galopprennbahn Vahr rund 1000 Wohnungen bauen lassen. Doch die ehrenamtlichen Mitglieder der Initiative haben noch nicht aufgegeben. Jetzt werden laut Sponbiel die Stimmen vom Amt überprüft und an den Senat weitergeleitet, der über die Zulassung entscheidet. Für das Volksbegehren müsste die Initiative dann allerdings fünf Prozent der Stimmberechtigten bei der letzten Wahl der Stadtbürgerschaft für sich gewinnen. Das sind nach Angaben des Bremer Wahlamtes in der Stadt 21.234 Personen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+