Bildungssenatorin überreicht Qualitätssiegel auf Kompetenztag der Landesmedienanstalt

„Internet-ABC“ für neun Grundschulen

Bremen. Bildungssenatorin Eva Quante-Brandt hat jetzt neun Grundschulen mit dem Qualitätssiegel „Internet-ABC“ ausgezeichnet: die Schulen Arsten (Dependance Carl-Katz-Straße), Burgdamm, an der Horner Heerstraße, an der Lessingstraße, Mahndorf, am Pfälzer Weg, am Pürschweg sowie die St. Pius-Schule und die Veernschule.
15.09.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Bildungssenatorin Eva Quante-Brandt hat jetzt neun Grundschulen mit dem Qualitätssiegel „Internet-ABC“ ausgezeichnet: die Schulen Arsten (Dependance Carl-Katz-Straße), Burgdamm, an der Horner Heerstraße, an der Lessingstraße, Mahndorf, am Pfälzer Weg, am Pürschweg sowie die St. Pius-Schule und die Veernschule.

Die Schulen hatten sich am Projekt einer bundesweiten Initiative beteiligt, die mit ihren Internetseiten und Materialien Kindern und Erwachsenen Infos, Tipps und Tricks rund um das Internet bietet. Die werbefreien Seiten sind für Kinder von fünf bis zwölf Jahren, Eltern und Pädagogen gemacht. „Es ist gut, wenn sich Kinder früh mit dem Thema Internet beschäftigten“, erklärte die Bildungssenatorin bei der Auszeichnung auf dem Medienkompetenztag der Bremischen Landesmedienanstalt (Brema). Nur so lernten sie, das Web mit seinen Chancen zu nutzen. Medienthemen müssten konsequent in den Unterricht integriert, Kindersuchmaschinen genutzt und die Leselust mit Online-Angeboten gefördert werden, sagt Quante-Brandt.

Kinder gingen immer früher online, so das Bildungsressort. Schon ungefähr ein Viertel der Sechs- bis Dreizehnjährigen nutze das Internet täglich. Eltern und Lehrkräfte seien daher stärker gefordert, Kindern bereits im Grundschulalter einen bewussten und kritischen Umgang mit dem Medium zu vermitteln. Dafür gebe es zum Beispiel das Internet-ABC. Auch von angehenden Lehrkräften werde inzwischen medienpädagogische Kompetenz erwartet. In Bremen würden sie entsprechend geschult.

Neben der Internet-ABC-Schule gibt es weitere gemeinsame Projekte der Bremischen Landesmedienanstalt und der Senatorin für Bildung. Dazu zählen die Bereiche Cybermobbing, Elternarbeit, soziale Netzwerke, inklusive Medienbildung und Computerspiele. Um die Kooperation auch inhaltlich abzusichern, unterzeichneten Quante-Brandt und Brema-Direktorin Cornelia Holsten eine Rahmenvereinbarung zur Medienkompetenz.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+