Internet-Initiative #bremenlebt Jan Böhmermanns Sieben-Punkte-Plan für das Bremer Viertel

Jan Böhmermann ist dem Aufruf von Revolverheld-Sänger Johannes Strate gefolgt und hat sich an der Aktion #bremenlebt beteiligt, unter anderem mit der Forderung nach einer soziologischen Wiederaufforstung.
30.04.2015, 10:02
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste

Er hat es getan: Bremens berühmtester und selbsternannter Programmrandfernsehstar und Arbeitsmigrant Jan Böhmermann hat ein Video mit dem Hashtag #bremenlebt veröffentlicht. Darin: sieben Punkte zur Rettung des Bremer Viertels, darunter eine Forderung nach einer Manufactumverbotszone und soziologischer Wiederaufforstung - und eine Drohung.

Nominiert hatte ihn Revolverheld-Sänger Johannes Strate, nachdem er seinen Youtube-Beitrag zur Rettung der Bremer Kulturszene in Viertel und Neustadt abgeliefert hatte.

Begonnen hatten die Aktion die Musiker der Band Faakmarwin, inzwischen haben sich mehrere Künstler beteiligt und auch die SPD-Kulturpolitikerin Karin Garling hat einen Beitrag veröffentlicht. Sie wollen darauf aufmerksam machen, dass das Viertel seinen Charakter verliert.

Lesen Sie auch

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+