ABITUR 1968

Jens Böhrnsen

Die letzten Wochen vorher hatten wir eigentlich nur ein Thema: Wie kann man am besten in den Prüfungen schummeln? Aber das Thema möchte ich nicht weiter ausführen, nicht, dass ich jemanden jetzt noch in Verlegenheit bringe… Am Vormittag waren die schriftlichen Prüfungen. Danach musste ich mich erst einmal entspannen, am Nachmittag habe ich mir immer ein paar Stunden zur Muße genommen.
19.04.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Jens Böhrnsen

ABI_BOERNSEN_BIER

Die letzten Wochen vorher hatten wir eigentlich nur ein Thema: Wie kann man am besten in den Prüfungen schummeln? Aber das Thema möchte ich nicht weiter ausführen, nicht, dass ich jemanden jetzt noch in Verlegenheit bringe… Am Vormittag waren die schriftlichen Prüfungen. Danach musste ich mich erst einmal entspannen, am Nachmittag habe ich mir immer ein paar Stunden zur Muße genommen. Ich war großer Fan der Rolling Stones, also habe ich die Musik in meinem Zimmer richtig laut aufgedreht, um mir alles aus dem Kopf zu blasen, um die Anstrengung wegzublasen – ein Kontrastprogramm zu den Prüfungen am Vormittag. Ich war entspannt, die Note war bei mir nicht so wichtig für das Jurastudium. Nicht wie heute. Das Motto hieß: bestehen. Und bestanden habe ich auch. Am letzten Prüfungstag sind wir dann ordentlich Bier trinken gegangen. In der Nachbarschaft gab es diese Kneipe… dort waren wir immer in den Freistunden. Tja, und dann haben wir den berühmten „Stiefel“ getrunken…

Jens Böhrnsen war zehn Jahre lang Bremens Bürgermeister.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+