Weihnachtstrucks ab Bremen Wo Mehl, Zahncreme und ein Malbuch noch Schätze sind

Seit 2017 macht der Johanniter Landesverband Niedersachsen/Bremen bei den Weihnachtstruckern mit. Inzwischen schicken viele Bremer damit auf die Reise, was Bedürftigen in der Ukraine fehlt.
09.11.2021, 06:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Wo Mehl, Zahncreme und ein Malbuch noch Schätze sind
Von Ulrike Troue

"Nicht nur die Spendenpakete sind für die Menschen ein wichtiges Zeichen der Solidarität, auch unsere Besuche zeigen ihnen, dass sie nicht vergessen werden", sagt Jan Klaasen. Noch 46 Tage – dann soll sich der nächste Hilfskonvoi von Wunsdorf aus in die Ukraine auf den Weg machen: am 25. Dezember und mit möglichst vielen Hilfsgütern.

"Die Weihnachtstrucker werden fahren, Hilfe wird es geben", verspricht das Mitglied des Projektteams Johanniter-Weihnachtrucker des Landesverbandes Niedersachsen/Bremen. Dabei hat er Senioren, Kriegsflüchtlinge aus dem Osten des Landes, Kinderheime, Schulen und weitere Kindereinrichtungen ebenso wie alleinstehende Mütter mit behinderten Kindern im Blick. Für sie sei die staatliche Hilfe "recht übersichtlich", wie er selbst bei einem Besuch vor Ort festgestellt hat. 

Jan Klaasen hat die Aktion "Johanniter Weihnachtstrucker" 2017 im Landesverband ins Leben gerufen. "Wir fühlen uns hauptverantwortlich für Lieferungen nach Zhytomyr und Poltawa", erklärt der Johanniter, der einige der lokalen Partner, vornehmlich Kirchengemeinden, persönlich kennt. Gerade zum Winter hin seien Lebensmittel knapp, sagt er und ruft Schulen, Kindergärten, Vereine und Unternehmen sowie Privatleute in Bremen und umzu dazu auf, die Johanniter-Weihnachtstrucker zu unterstützen und Spendenpakete zu packen.

Welcher Umfang der diesjährige Konvoi hat, hängt von der Entwicklung der Corona-Situation und Vorgaben des Robert-Koch-Instituts ab. Man werde so flexibel wie möglich bleiben und sich zugleich bemühen, die Gesundheit aller Beteiligten zu schützen, sagt Jan Klaasen: die Teams auf den Lkws ebenso wie die ehrenamtlich Helfenden, lokalen Partner und die Empfänger der Päckchen.

Lesen Sie auch

Der Pressesprecher des Johanniter-Landesverbandes Niedersachsen/Bremen geht nicht davon aus, dass die Weihnachtstrucker ein zweites Mal auf Speditionen zurückgreifen müssen, die im Normalbetrieb auf den Routen in die Ukraine verkehren. So war es im vergangenen Jahr. Dank ihrer Hilfe konnten vorm Weihnachtsfest 2020 immerhin noch 1200 Spendenpakete an regionale Partnerorganisationen ausgeliefert werden, berichtet  Klaasen, und an bedürftige Menschen verteilt werden.

Darüber hinaus wurden übers Jahr weitere Packaktionen mit Mitteln der "Weihnachtstrucker"-Aktion in Mariupl, Zhytomyr, Poltawa, Kiew, Tscherkassy, Chotyn und Dnipro sowie ländlichen Gegenden vor Ort durchgeführt. Letztlich konnten Klaasen zufolge noch 6000 zusätzliche Notleidende mit wichtigen Dingen versorgt werden.

Auf der aktuellen Wunschliste stehen unter anderem ein Malbuch- oder -block mit Stiften als Geschenk für Kinder, aber auch Grundnahrungsmittel wie Zucker, Mehl, Nudeln, Speiseöl in Plastikflaschen oder Hygieneartikel wie Duschgel, Zahnbürsten und -pasta. Jan Klaasen bittet nachdrücklich darum, dass sich jeder an diese Liste halten soll, damit alle Bedürftigen ein gleichwertiges Paket bekommen und Probleme mit dem Zoll vermieden werden. Wer diese Spendenaktion unterstützen, aber nicht selber packen möchte, kann ihm zufolge auch im Internet virtuell ein Paket oder mehrere füllen und den Inhalt finanzieren. Die Spendenpakete packen in dem Fall wieder Partnerorganisationen vor Ort und leiten sie bedarfsgerecht weiter.

Info

Spendenpakete für die Weihnachtstrucks können vom 20. November bis zum 13. Dezember an folgenden Sammelstellen in Bremen abgegeben werden: Johanniter-Begegnungszentrum Buntentor, Buntentorsteinweg 114, von Montag bis Freitag jeweils zwischen 11.30 und 13.30 Uhr; Johanniter-Ortsverband Bremen, Julius-Bamberger-Straße 11, von Montag bis Freitag von 8 bis 15 Uhr und Johanniterhaus Bremen, Seiffertstraße 95, von Montag bis Freitag von 9 bis 18 Uhr. Nähere Infos zur Aktion und zu weiteren Spendenmöglichkeiten gibt es im Internet unter www.johanniter.de/juh/weihnachtstrucker.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+