Gelände der Galopprennbahn Bremen Jugend plant Rennbahnquartier

In die Planung, wie das etwa 36 Hektar große Areal der ehemaligen Galopprennbahn Bremen konkret bebaut und genutzt werden soll, bezieht die Baubehörde nun auch Jugendliche aus den umliegenden Stadtteilen mit ein.
21.01.2019, 21:08
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Jugend plant Rennbahnquartier
Von Imke Wrage

Ein Naturspielplatz, eine Schule, ein See und viel Grün: Wenn es nach Bremer Jugendlichen geht, dann wird das neue Stadtquartier auf dem Gelände der ehemaligen Galopprennbahn im Stadtteil Hemelingen ein „bunter und erlebnisreicher Ort der kurzen Wege“. In die Planung, wie das etwa 36 Hektar große Areal konkret bebaut und genutzt werden soll, bezieht die Baubehörde nun auch Jugendliche aus den umliegenden Stadtteilen mit ein.

Bei einem Beteiligungsworkshop entwickelten 30 Jungen und Mädchen zwischen zwölf und 18 Jahren verschiedener Jugendeinrichtungen aus Hemelingen, der Vahr und Blockdiek am Montag erste Ideen und Visionen davon, wie sie in Zukunft leben wollen. Unter den Wünschen finden sich bunte Hausfassaden, ein Open-Air-Kino und ein Jugendzentrum, die ehemalige Tribüne wollen die Jugendlichen als Denkmal erhalten.

Lesen Sie auch

Auch um nachhaltige Lösungen haben sie sich Gedanken gemacht: Auf den Straßen der Zukunft fahren Elektroautos und Fahrräder, Wärme soll mit Solarenergie gewonnen werden, die Verschmutzung der Grünflächen ist strengstens verboten – genauso wie „Stress und Beleidigungen aller Art“. Die Wünsche der Jugendlichen wolle man nun mit in die nächste Planungsrunde nehmen, so der verantwortliche Stadtplaner Ronald Risch.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+