Investor nennt Namen

Kaufland wird Hauptmieter des Haven-Höövts

Rund einen Monat nachdem der Verkauf des Einkaufszentrums Haven Höövt bekannt geworden ist, präsentieren die Investoren nun Kaufland als neuen Ankermieter.
24.05.2017, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Kaufland wird Hauptmieter des Haven-Höövts
Von Patricia Brandt
Kaufland wird Hauptmieter des Haven-Höövts

Das Haven-Höövt in Vegesack - hier soll nun Kaufland als Hauptmieter einziehen.

Christian Kosak

Rund einen Monat nachdem der Verkauf des Einkaufszentrums Haven Höövt bekannt geworden ist, präsentieren die Investoren nun Kaufland als neuen Ankermieter.

Kaufland soll ab Ende 2018 auf einer Verkaufsfläche von etwa 3500 Quadratmetern im neuen Haven Höövt ein umfangreiches Sortiment an Lebensmitteln und Dingen des täglichen Bedarfs anbieten. Für das zweite Obergeschoss planen die Investoren ein Restaurant mit Dachterrasse und Weserblick.

Ende 2018 sollen nach den Worten der Projektentwickler Max Zeitz und Willy Koch die Revitalisierungsmaßnahmen des Pleite-Objekts abgeschlossen sein. Wie berichtet, hatte die Firma Wesbau kürzlich die insolvente Shopping Mall für einen deutschen Bestandshalter erworben. Aus dem früheren Einkaufszentrum mit heute vielen leer stehenden Geschäften soll ein Nahversorgungszentrum werden.

„Kaufland ist seit 2010 in Bremen im Stadtteil Sebaldsbrück vertreten. Mit dem neuen Standort in Vegesack deckt Kaufland in Zukunft nun auch die Nahversorgung im Bremer Norden ab“, berichtet Zeitz. Kaufland betreibe bundesweit über 650 Lebensmittelfachmärkte. Die Kette ist Teil der Schwarz-Gruppe, zu der auch der Discounter Lidl gehört. Marktkauf wird im künftigen Haven Höövt demnach nicht mehr vertreten sein, der Mietvertrag läuft 2018 aus, heißt es.

12 bis 15 weitere Mieter sollen neben Kaufland einziehen

Die Projektentwickler wollen im neuen Nahversorgungszentrum auf einer Verkaufsfläche von 11.500 Quadratmetern einen Branchenmix anbieten. „Neben dem Ankermieter Kaufland werden noch 12 bis 15 weitere Mieter in das bis Dezember 2018 sanierte Bestandsgebäude einziehen“, sagt Zeitz. Hier soll es dann Geschäfte für Schuhe, Bekleidung, eine Drogerie sowie einen Anbieter aus dem Bereich Unterhaltungselektronik geben. Neben Friseur und Kosmetik ist auch Gastronomie vorgesehen. So laufen Zeitz zufolge bereits Verhandlungen mit einem Restaurantbetreiber für das zweite Obergeschoss. Das Restaurant sei "mit einer Fläche von etwa 1000 Quadratmetern und großer Dachterrasse geplant – Weserblick inklusive“, so der Projektentwickler.

Die Gespräche mit alten und neuen Mietern ziehen sich noch etwas. Bis September rechnet Willy Koch, zuständig für die Vermietung, mit weiteren Entscheidungen. Auch der Dialog mit dem Bremer Bauressort zum künftigen Wohnquartier mit Blick auf Schulschiff und Hafen läuft und soll in zeitlich abgestimmten Arbeitssitzungen fortgeführt werden.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+