Viele kostenlose Angebote von rund 90 Vereinen und Jugendeinrichtungen / Kreissportbund lobt Arbeit der ehrenamtlichen Helfer Kinder finden durch Ferienprogramm zu ihrem Sport

Bremen. Kinder und Jugendliche, die diesen Sommer nicht in den Urlaub fahren, müssen nicht traurig sein. Der Kreissportbund (KSB) Bremen-Stadt hat wie schon in den vergangenen Jahren ein buntes Programm für die Sommerferien zusammengestellt.
09.08.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Alexandra Knief

Kinder und Jugendliche, die diesen Sommer nicht in den Urlaub fahren, müssen nicht traurig sein. Der Kreissportbund (KSB) Bremen-Stadt hat wie schon in den vergangenen Jahren ein buntes Programm für die Sommerferien zusammengestellt. Ein kleiner Kalender listet alle Veranstaltungen auf. Rund 90 Vereine und Jugendeinrichtungen beteiligen sich mit Sport-, Spiel- und Freizeitangeboten.

So auch die SG Findorff. Bei dem Verein können Kinder ab sechs Jahren bereits zum sechsten Mal in Folge kostenlos Badminton in den Sommerferien spielen. Jedes Jahr kommen neue Kinder und Jugendliche dazu, die in den Sport hineinschnuppern möchten. Auch der 13-jährige Daniel Behrens aus Walle ist durch das Ferienprogramm zum Badminton gekommen. „Ich fand den Sport schon immer interessant und wollte ihn ausprobieren“, sagt er. Mittlerweile ist Daniel Behrens seit fast vier Jahren im Verein und hilft auch den neuen Teilnehmern bei ihren ersten Versuchen.

Jugendwartin Sabine Lohbeck vom KSB Bremen-Stadt kümmert sich seit 30 Jahren ehrenamtlich um die Organisation des Ferienangebots. Schon Anfang des Jahres schreibt sie Vereine und Jugendorganisationen an, um Termine für die Ferien zu sammeln und zusammenzufassen. Sie habe jede Menge Freude an ihrer Arbeit, sagt die 49-Jährige. „Wenn ich sehe, wie viel Spaß die Kinder bei den verschiedenen Angeboten haben, motiviert mich das sehr.“ Jedes Jahr beteiligten sich mehr Kinder. „Oft fragen die Eltern schon weit vor Ferienbeginn, wann das Programmheft erscheint.“

Mehr als 200 ehrenamtliche Übungsleiter, Organisatoren und Helfer sind beim Ferienprogramm im Einsatz, berichtet Bernd Zimehl, Vorsitzender des KSB-Stadt. Ohne die Hilfe der Ehrenamtlichen, sagt er, wäre es nicht möglich, das große Angebot aufrechtzuerhalten.

Auch Simon, der Sohn von Sabine Lohbeck, hilft mittlerweile bei den Vorbereitungen – und schnuppert in den Ferien selbst in das ein oder andere Angebot hinein. Diese Jahr hat auch er sich für Badminton entschieden: „Mir macht das hier super viel Spaß“, sagt der Achtjährige. Für seine Mutter kein seltener Satz: Ihr Sohn hat bereits in den vergangenen Jahren zahlreiche Sportarten im Sommerferienprogramm ausprobiert. „So vielen Sportvereinen können wir gar nicht beitreten“, sagt Sabine Lohbeck und lacht. „Trotzdem ist es schön, zu beobachten, wie viele Kinder durch das Ferienprogramm genau zu dem Sport finden, der zu ihnen passt.“

Neben diversen Probetrainings in Sportvereinen stehen auch Ausflüge, kreative Aktionen und zahlreiche Angebote in der Natur zur Auswahl. Der Kreissportbund selbst bietet zum Beispiel eine Fahrradrallye im Bürgerpark an. Auf der Kinder- und Jugendfarm in Habenhausen können Kinder ab sechs Jahren unter anderem das Häkeln lernen oder Hütten bauen. „Hier findet jedes Kind etwas, das ihm gefällt“, sagt Sabine Lohbeck. Ein großer Teil der Angebote ist kostenlos.

Zu den Attraktionen im Sommerferienprogramm gehören wieder das große Bergfest auf der Wiese am Werdersee am Sonnabend, 23. August, und der Bremer Kindertag im Bürgerpark am Sonntag, 14. September.

Simon Lohbeck freut sich schon auf weitere vergnügliche Ferienwochen. Er kann sich einen Sommer ohne Ferienangebot gar nicht mehr vorstellen. „Würde es das nicht geben, würde ich wahrscheinlich die ganze Zeit im Garten spielen“, sagt der Achtjährige. „Aber das wäre auf Dauer irgendwie ziemlich langweilig.“

Der Programmkalender für die Sommerferien liegt in allen Bremer Filialen der Sparkasse aus. Außerdem finden Sie das Programm online unter www.ksb-bremen-stadt.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+