Rechte von EU-Ausländern Kindergeld-Urteil: Bremer Fall löst Debatte aus

Der Europäische Gerichtshof urteilte auf Basis eines Bremer Falls, dass EU-Bürger in Deutschland von Anfang an ein Recht auf Kindergeld haben. Eine Bremer Politologin spricht über mögliche Folgen des Urteils.
05.08.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Kindergeld-Urteil: Bremer Fall löst Debatte aus
Von Sara Sundermann

Ein Bremer Gerichtsverfahren schlägt derzeit bundesweit Wellen: Eine bulgarische Familie aus dem Land Bremen hatte vor Gericht die Zahlung von Kindergeld eingefordert. Das Bremer Finanzgericht rief den Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg an. Und der EuGH stellte Anfang der Woche in einem Urteil klar: Deutschland dürfe Eltern aus anderen EU-Staaten während der ersten drei Monate ihres Aufenthalts nicht pauschal das Kindergeld streichen. Anspruch auf Kindergeld besteht bisher in dieser ersten Zeit nur dann, wenn die Eltern hier bereits erwerbstätig sind. Der EuGH argumentierte, Inländer und EU-Ausländer müssten gleich behandelt werden, also beide Kindergeld erhalten.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren