Landgericht Bremen

Vier Jahre und drei Monate Haft für Kindesentführer

Wegen Geiselnahme und schwerer räuberischer Erpressung hat das Landgericht Bremen einen 31-Jährigen zu vier Jahren und drei Monaten Haft verurteilt. Er hatte seinen eigenen Sohn entführt.
05.02.2021, 15:07
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Vier Jahre und drei Monate Haft für Kindesentführer
Von Ralf Michel

Ein 31-jähriger Mann aus Bremerhaven, der im August 2020 seinen Sohn mit Waffengewalt entführt hatte, muss für vier Jahre und drei Monate ins Gefängnis. Dieses Urteil verhängte am Freitagmittag das Landgericht Bremen. Der 31-Jährige wurde wegen Geiselnahme und besonders schwerer räuberischer Erpressung verurteilt.

Der weitgehend geständige Täter hatte am 13. August vergangenen Jahres seine Frau, die aus Angst vor ihm in das Haus ihrer Eltern geflohen war, mit vorgehaltener Pistole und einem Messer gezwungen, ihren gemeinsamen zweieinhalb Jahre alten Sohn in einen Wagen zu setzen, und war anschließend mit ihm davongefahren. Zuvor hatte er der Frau und ihrer Familie damit gedroht, sich und das Kind umzubringen, wenn sie die Polizei einschalten würde.

Die Geiselnahme endete bereits am nächsten Tag. Der alarmierten Polizei gelang es in mehreren Gesprächen am Telefon, den Mann dazu zu bewegen, seinen Sohn wieder zur Mutter zurückzubringen. Anschließend versuchte er zu flüchten, konnte aber wenig später festgenommen werden.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+