Niederländischer Magier im Musical Theater Klok macht Bremern den Houdini

Zwischen dem 29. und 31. Januar 2016 wird Hans Klok drei Mal im Bremer Musical Theater auftreten. Gewidmet ist die Show dem berühmten amerikanischen Entfesselungskünstler Harry Houdini.
30.09.2015, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Klok macht Bremern den Houdini
Von Milan Jaeger

Johannes Franciscus Catharinus Klok, besser bekannt als Hans Klok, nennt sich selbst „the worlds fastest illusionist“ (der schnellste Illusionist der Welt). Aber auch große Meister brauchen Vorbilder. Und so widmet der Magier seine neue Show dem berühmten amerikanischen Entfesselungskünstler Harry Houdini: Kloks neue Show trägt den vollmundigen Titel „The New Houdini“. Zwischen dem 29. und 31. Januar gibt Klok drei Show-Auftritte im Bremer Musical Theater.

„Houdini verdient einfach eine Hommage“, sagt Klok. Er sei der „größte Entfesselungskünstler aller Zeiten“. Seine Geheimnisse habe Houdini mit ins Grab genommen. Für immer. Dafür hat ein anderer Kollege Klok einen Trick weitergegeben. „Die Witwe des Magiers Harry Blackstone hat mir erlaubt, die ’Schwebende Glühbirne’ ihres Mannes zu zeigen.“ Blackstone sei der einzige Magier der Welt gewesen, der diesen Trick beherrscht habe. „Und nun bin ich es“, sagt Klok.

Eigentlich ist der Niederländer nicht froh darüber, dass er – zumindest in Europa – ein gewisses Alleinstellungsmerkmal genießt: „Es gibt gute Magier in Europa, die haben aber kein zweistündiges Bühnenprogramm“, sagt Klok. Das sei aber nötig, um mit einer großen Show über den Kontinent zu touren. So sei seine Show die einzige große „Magic Show“, die auf Tournee gehe. In den USA sei das anders, dort gebe es mehr Konkurrenz. Klok findet das schade. Er fände es besser, wenn er einen Vergleich hätte.

Wie zum Beweis, dass er allerdings keinen Vergleich der Welt zu fürchten hätte, gibt Klok dann noch eine Kostprobe seines Könnens. Der Magier reißt eine aktuelle Ausgabe des WESER-KURIER vor der neugierigen Menge in kleine Stück, um sie kurz darauf – hex hex – wieder unversehrt zu entfalten.

Und was bekommen die Bremer nun zu sehen, wenn sie im nächsten Januar Kloks Show besuchen? „Tricks verrate ich keine“, sagt Klok. Nur soviel: „Ich habe vier Gäste dabei.“ Darunter seien ein Schlangenmensch und ein Seiltänzer – als solcher hat schließlich auch Houdini angefangen. „Wir sind insgesamt 20 Leute auf der Bühne“, kündigt Klok an.

Die Bremer können sich aber auch auf weitere Höhepunkte freuen. Bereits am 2. Januar ist die „derzeit wohl rasanteste und mitreißendste Steppshow, die Irland zu bieten hat“ im Musical Theater zu sehen. Im Mittelpunkt der Tanzaufführung steht eine Liebesgeschichte.

Bereits am 10. Oktober dagegen soll sich die ÖVB-Arena zu „Norddeutschlands Webvideo-Mekka“ verwandeln. Bei dem Ruf-Online-Stars-Event werden Größen der Videoplattform Youtube wie das Musik- und Comedyduo Die Lochis und Bianca Heinicke, die „Bibis Beauty Palace“ betreibt, mit dabei sein. „Unsere Zielgruppe ist zwischen acht und 19 Jahre alt“, erklärt der Sprecher des Veranstalters Timo Bahr.

Also sind Alkohol sowie Energydrinks verboten, und es gibt eine Elternlounge, in der Fußballspiele gezeigt werden. „In die Lounge passen bis zu 400 Personen“, sagt Bahr. Jeweils ein Elternteil kann den Nachwuchs kostenlos begleiten, während sich dieser beim „Meet and Greet“ Autogramme und Fotos seiner Vorbilder abholt.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+