150 Meter zum Flanieren

Knochenhauerstraße wird Fußgängerzone

Ein Teilstück der Knochenhauerstraße in der Bremer Innenstadt ist seit Montagmorgen probeweise eine Fußgängerzone. Der Bereich ist zunächst für ein Jahr zwischen 11 und 20 Uhr für sämtlichen Verkehr gesperrt.
15.05.2017, 11:31
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Knochenhauerstraße wird Fußgängerzone
Von Kristin Hermann
Knochenhauerstraße wird Fußgängerzone

Seit Montag ist ein Teil der Knochenhauerstraße offiziell Fußgängerzone. Das verkündete Bausenator Joachim Lohse (Dritter von links).

Frank Thomas Koch

Ein Teilstück der Knochenhauerstraße in der Bremer Innenstadt ist seit Montagmorgen probeweise eine Fußgängerzone. Der Bereich ist zunächst für ein Jahr zwischen 11 und 20 Uhr für sämtlichen Verkehr gesperrt.

Lesen Sie auch

Ganz begriffen haben es die vielen Auto- und Taxifahrer noch nicht, die am Montagvormittag von der Carl-Ronning-Straße in die Knochenhauerstraße abbiegen wollten. Sie dürfen hier nicht mehr durch. Seit Montag ist ein Teilbereich der Knochenhauerstraße offiziell Fußgängerzone. Von 11 bis 20 Uhr darf zwischen der Carl-Ronning-Straße und der Kleinen Hundestraße kein motorisierter Verkehr mehr rollen – mit Ausnahme eines Sattelschleppers, der einmal täglich Galeria Kaufhof beliefert. Das erläuterten am Montag Bausenator Joachim Lohse (Grüne), Jan-Peter Halves von der City-Initiative und Ekkehart Siering (SPD), Staatsrat im Wirtschaftsressort.

Immer wieder ist die Umgestaltung der Knochenhauerstraße Thema in den politischen Gremien gewesen. Der Prozess zog sich über Monate hin. Am Ende stellte das Amt für Straßen und Verkehr die Schilder schneller auf, als es die City-Initiative gedacht hätte. „Eigentlich wollten wir die Fußgängerzone erst Mitte Juni feierlich eröffnen“, sagte Jan-Peter Halves. Das Fest soll in der Zeit vom 15. bis 18. Juni nun trotzdem nachgeholt werden – dann, wenn auch das Straßenkünstler-Festival La Strada in der Innenstadt gastiert.

Straße soll auch optisch aufgewertet werden

Bis dahin soll in der Knochenhauerstraße noch einiges umgestaltet werden. Dass die Straße tagsüber für Verkehr gesperrt ist, sei nämlich nur ein Teil des Maßnahmenpakets für das Gebiet, hieß es. Die Knochenhauerstraße soll auch optisch aufgewertet werden, etwa mit mehr Pflanzen und Blumen, Beleuchtung und mobilen Sitzmöglichkeiten, die zum Verweilen einladen. „Zudem wollen wir auch in diesem Teil der Innenstadt eine WLAN-Möglichkeit einrichten“, sagte Halves.

Start des Pilotversuchs Fußgängerzone Knochenhauerstraße - Vapiano - Kristof Lewandowski

Kristof Lewandowski vom Restaurant Vapiano.

Foto: Frank Thomas Koch

Die Initiatoren erhoffen sich davon mehr Aufenthaltsqualität in der Knochenhauerstraße. "Wir wollen Wegebeziehungen verbessern und mehr Leute in die Straße holen", sagte Ekkehart Siering. Für Pkw-Nutzer des Parkhauses Mitte ändert sich dadurch nichts. Sie können das Parkhaus wie gewohnt über den hinteren Teil der Straße verlassen. Anders als in der Fußgängerzone in der Obernstraße, sind Radfahrer in der Knochenhauerstraße weiterhin erwünscht. Sie sollen jenen Teil der Straße nutzen, der vorher den Autofahrern vorbehalten war. Wie sich Fußgänger und Radfahrer vertragen, ist einer der Punkte, den die Stadt in einer einjährigen Probephase evaluieren will. Erst dann soll entschieden werden, ob der Teilabschnitt der Knochenhauerstraße dauerhaft Fußgängerzone wird, kündigte Joachim Lohse an.

Poller-Einsatz nach Testphase denkbar

Und auch erst dann würde die Stadt eventuell einen Poller in die Einfahrt zur Straße setzen, der Autos an der Einfahrt hindert. Das habe zuletzt bei Anliegern für einigen Unmut gesorgt. Deshalb wolle man in den kommenden Wochen klären, ob man einen mobilen Blumenkübel oder etwas Ähnliches an die Stelle setzen kann. Dass dies nötig werden könnte, zeigte sich am Montagvormittag. Immer wieder fuhren Autos trotz der neuen Beschilderung durch den vorderen Teil der Knochenhauerstraße. "Die Autofahrer müssen sich erst noch an die Fußgängerzone gewöhnen", sagte Halves. Für die Kontrolle des Bereiches seien die Polizei und die Innenbehörde zuständig.

Anlieger begrüßen Maßnahme

Die Anlieger des rund 150 Meter langen Teilabschnitts freuen sich über die Umgestaltung ihrer Verkaufsstraße. Sie erhoffen sich von der verkehrsberuhigten Zone vor allem mehr Besucher. "Gerade abends rasen hier häufig Autofahrer vorbei, was die Gäste auf den Plätzen draußen stört", sagte Kristof Lewandowski, Mitarbeiter und Gebietsleiter im Restaurant Vapiano. Die Schilder für die Fußgängerzone allein reichen seiner Meinung nach jedoch nicht. Es sei wichtig, dass die Stadt künftig auch an prominenter Stelle auf die Knochenhauerstraße aufmerksam mache, zum Beispiel in der Obernstraße.

Start des Pilotversuchs Fußgängerzone Knochenhauerstraße - Gabor Schuhe - Tabea Hüncken

Tabea Hüncken vom Schuhgeschäft Gabor.

Foto: Frank Thomas Koch

Tabea Hüncken vom Schuhgeschäft Gabor sieht in der Fußgängerzone eine Chance, dass sich Kunden länger in den Geschäften der Knochenhauerstraße aufhalten. "An unseren Schuhständern draußen sind in der Vergangenheit ständig Radfahrer vorbeigesaust", sagte sie. Das habe besonders diejenigen Passanten beeinträchtigt, die dort in Ruhe bummeln wollten. So wie Elisabeth Schröder und Margot Berg-Boencke. Die beiden Frauen spazieren regelmäßig durch die Knochenhauerstraße. "Wir freuen uns darauf, ohne Autos Kaffee zu trinken", sagten sie.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+