Unterhaltsamer Abend in der StäV

Kohl und Pinkel mit Slow Food

Bremen. Slow Food bittet zum Bremer Braunkohl- und Pinkel-Essen in die Ständige Vertretung (StäV) in der Böttcherstraße. Am Sonntag, 12.
09.02.2017, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Kohl und Pinkel mit Slow Food
Von André Fesser

Bremen. Slow Food bittet zum Bremer Braunkohl- und Pinkel-Essen in die Ständige Vertretung (StäV) in der Böttcherstraße. Am Sonntag, 12. Februar, gibt es ab 18 Uhr Bremer Braunkohl, die „lila oder rote Palme“, die vor 30 Jahren auf bremischen Tischen stand. Von dem Essen wird keine vegetarische oder vegane Variante serviert.

In der Ständigen Vertretung präsentiert Erwing Rau einen satirischen Rückblick auf das ökologische Jahr 2016. Die Moderation übernimmt Ottmar Willi Weber vom Nordwestradio. Die Veranstaltung wird vom WESER-KURIER präsentiert. Das Fleisch für die Bremer Pinkel stammt vom bunten Bentheimer Schwein vom Entenhoff in Kirchlinteln. Der Küchenchef Lothar Block bereitet daraus echt Bremer Pinkel hausgemacht zu – das heißt nicht in der Pelle und nicht geräuchert. Der Kohl kommt von Gemüse True aus Stuhr und von Greengoods in Wilstedt.

Für den Korn sorgen Hauke Eimann und Timo Koschnik, die die Bremer Traditionsmarke Güldenhaus wiederbelebten. Die Teilnahme kostet 45 Euro, Anmeldung unter Telefon 320 995 oder per Mail an bremen@staev.de. Am Mittwoch hatten wir leider eine falsche Telefonnummer veröffentlicht.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+