Beratungskosten Die Bremer Bildungsbehörde ist ein Sanierungsfall

In der Bremer Bildungsbehörde wird seit Jahren gegen Haushaltsrecht verstoßen. Es geht nicht um Einzelfälle, sondern um eine Kultur der Wurschtigkeit, die dringend beendet werden muss, meint Jürgen Theiner.
27.06.2022, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Die Bremer Bildungsbehörde ist ein Sanierungsfall
Von Jürgen Theiner

Das Bremer Bildungsressort ist ein Sanierungsfall. Offenbar werden dort schon länger grundlegende Standards guter Behördenführung systematisch missachtet. Die Vorgänge um völlig aus dem Ruder gelaufene Beratungshonorare für Consulting-Firmen zeigen dies exemplarisch. Nicht nur wurden Gelder am Haushaltsgesetzgeber vorbei bewilligt, es gibt auch keine ausreichende schriftliche Dokumentation über die Vorgänge. Wer dort aufklären will, tappt im Dunkeln. Ein Armutszeugnis sondergleichen war es auch, dass die Behörde im vergangenen Jahr externe Dienstleiter beauftragen musste, um widerrechtlichen Zahlungen an Zuschussempfänger nachzuspüren. Ein funktionierendes Controlling kann es in dem Haus schon länger nicht mehr gegeben haben.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren