Kommentar über Taser für die Polizei

Zwickmühle

In Bremen soll über die Einführung von Tasern bei der Polizei entschieden werden. Ein heikles Thema für die Regierungskoalition, sagt Redakteur Ralf Michel.
13.01.2021, 20:12
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Zwickmühle
Von Ralf Michel
Zwickmühle

Die Bremer Polizei spricht sich für Einführung der Elektroschocker aus.

Rainer Jensen /dpa

Wenn die Regierungskoalition zur Frage nach der Einführung von Tasern bei der Polizei von Beratungsbedarf spricht, ist das nichts anderes als eine Umschreibung für die Zwickmühle, in der sie steckt. Denn was soll der angeblich so wichtige Evaluationsbericht zum zweiten Modellversuchsjahr denn Neues bringen? Die Argumente pro und contra Elektroimpulswaffe sind längst bekannt, können noch dazu von beiden Seiten gut begründet werden. Und eine generelle Unbedenklichkeitserklärung zu den Elektroschockern wird es ohnehin nie geben. Das Risiko, dass bei ihrem Einsatz jemand ums Leben kommt, bleibt.

Deshalb mag noch so viel getestet, evaluiert und beraten werden – ob Bremens Polizei mit Tasern ausgerüstet wird, hängt letztlich allein vom politischen Willen der Regierungskoalition ab. Und genau das ist die Zwickmühle, in der sie steckt. Denn in kaum einem Bereich klafft besagter Wille im rot-grün-roten Spektrum Bremens so weit auseinander wie bei der Frage nach dem Umgang mit der Polizei respektive ihrer Ausstattung.

Lesen Sie auch

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+