Musik in der Palliativmedizin "Der emotionale Zugang hat etwas Lösendes"

Musiktherapeut Gustav von Blanckenburg über die Wirkung künstlerischer Therapien bei Schwerstkranken und den 14. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin im Congress Centrum.
30.09.2022, 05:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Sigrid Schuer

Herr von Blanckenburg, am Wochenende sind Sie als Sprecher der Sektion Künstlerischer Therapien zu Gast beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin. Wie kann sich Musiktherapie in der Palliativmedizin lindernd auf Menschen auswirken, die todkrank sind?

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren