Pflanzenflohmarkt Kräuter finden reichlich Abnehmer

Huchting. „Kräuter gehen gut“, berichtet Anja Wirthmann von „Arbeit & Ökologie“ – es sind Bestseller beim diesjährigen Pflanzenflohmarkt.
13.04.2017, 00:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Christine Gräfing

Verkaufen, tauschen, verschenken – auf jeden Fall, Pflanzen in gute Hände abgeben: Das war auf dem 1,5 Hektar großen ökologischen Lehrgelände in der Amersfoorter Straße wieder einmal oberste Prämisse.

Als Außengelände einer geschlossenen Schule war das 1,5 Hektar große Areal lange Zeit asphaltiert und versiegelt, ehe es vor Jahren von „Arbeit & Ökologie“ (A & Ö), einem Betrieb der Gesellschaft Öko-Net, genutzt und zu einer grünen Oase in Huchting umgestaltet wurde. In diesem Jahr feiert der Betrieb übrigens sein 30-jähriges Bestehen. Und zu den jährlichen Höhepunkten im Programm gehört der Pflanzenflohmarkt, bei dem zahlreiche Hobbygärtner, aber ebenso Mitglieder aus dem Team von „A & Ö“ Gewächse anbieten. Dabei wechseln überzählige selbst gezogene Pflanzen günstig den Besitzer. Blumen, Küchenkräuter, Stauden, Beerenpflanzen gehen dabei über die Verkaufstische. Oft gibt‘s dazu gratis spezielle Tipps vom Verkäufer.

Wer nach ersten Eindrücken seine potenziellen Einkäufe noch überdenken wollte, konnte sich bei Kuchen und Kaffee stärken. Wie jedes Jahr hatten Irene Wandrey und Bärbel Wirthmann ehrenamtlich viele süße Leckereien gebacken und versorgten alle Besucher bestens, die eine Kaffeepause machen wollten.

Bei Gartenarbeit entspannen

Ute Warneke-Fedde, die an ihrem Stand unter anderem Schlüsselblumen, Tulpen, Himbeeren und Baumspinat anbietet, ein Gänsefuß-Gewächs, dessen Blätter wie Spinat gekocht werden können, arbeitet sehr gerne im Garten. Nach anstrengender Berufstätigkeit habe sie dort immer zum ersten Mal am Tag Ruhe gehabt, erzählt sie. In Heiligenfelde bei Syke hegt und pflegt sie einen 2000 Quadratmeter großen Garten. Ute Warneke-Fedde fand es immer viel zu schade, abgestochene Pflanzen einfach wegzuwerfen. Da kam die Idee auf, die überzähligen Exemplare zum Flohmarkt zu bringen. „Die Pflanzen sind durch den Winter gegangen“, erzählt sie und stuft die Pflanzen der Hobbygärtner, die auf diesem Flohmarkt angeboten werden, für robuster als manch anderes Zuchtgewächs.

Viele der engagierten Anbieter auf dem Flohmarkt seien „Stammkunden“, erzählt Anja Wirthmann, eine der Leiterinnen von „Arbeit & Ökologie“. Sie seien auf verschiedenen Märkten vertreten und würden dieses Hobby so intensiv betreiben, dass sie sogar liebevoll extra Namens-Schildchen für die Töpfe basteln würden. Seit 18 Jahren schon ist Anja Wirthmann auf dem ökologischen Lehrgelände in Huchting tätig. Die gelernte Landschaftsgärtnerin hat in Hannover Gartenbau studiert. Gemeinsam mit der Landschaftsplanerin Susanne Nobel und der Biologin Birgit Wendelken, die mit der Kinder- und Jugendarbeit betraut ist, kümmern sich die drei Frauen um das ökologische Lehr- und Erfahrungsgelände.

„A & Ö“ dient der Umweltbildung für Kinder und Erwachsene, ist eine gute Adresse für natur- und garteninteressierte Menschen und ist auch Beschäftigungsträger. Derzeit sind 20 langzeitarbeitslose Menschen dort angestellt. Sie produzieren Zäune und Holzobjekte. So bauen sie zum Beispiel Holz-Bollerwagen und -Kisten, gestalten naturnahe Spielgeräte für Spielplätze und öffentliche Einrichtungen wie Kindergärten und Schulen. Weitere fleißige Helfer halten die Gärten in Schuss.

Selbst Hand anlegen können Gartenfreunde bei verschiedenen Kursen und Praxisseminaren sowie Bildungsurlauben, die in Kooperation mit der Volkshochschule auf dem Gelände angeboten werden. Für Kindergärten gibt es Aktionen wie die „Tümpeldetektive“. Ältere Schüler können gezielt zu bestimmten Lebensräumen „Teich“ oder „Kompost“ Lehrangebote erhalten.

Angebote für Klein und Groß

Eine Schule aus dem Stadtteil bewirtschaftet sogar einen eigenen Gemüsegarten, den die Arbeitsgemeinschaft einmal wöchentlich besucht. So entwickeln die Schüler Verantwortung für das eigene Beet, lernen ferner, den Wert von Lebensmitteln zu schätzen, wenn sie selbst geerntete Äpfel in der Obstpresse zu Saft zu verarbeiten.

Für Erwachsene gibt es bei "A & Ö" Bildungsurlaube zu Themen wie Urban Gardening, Nutzgarten oder auch Pflanzen-Bestimmungskurse, bei dem die Teilnehmenden lernen, Bäume, Sträucher und Wildkräuter zu erkennen. Weidenflechtkurse, Lehmofen-Bau und das Seminar Wildkräuter erkennen gehören zum Angebot für Lehrer und Erzieher.

Beim Pflanzenflohmarkt gibt es gegen Mittag eine Führung über das Lehrgelände. Wer mag, kann mit Anja Wirthmann das weitläufige Areal entdecken und Spannendes zu den insgesamt über 70 verschiedenen Gärten, Biotopen und Erfahrungselementen erfahren. Wirthmann vermittelt nicht nur theoretisches Wissen, vielmehr sind die Teilnehmer gleich selbst mittendrin.

Los geht‘s am von Buchsbäumen gesäumten Bauerngarten mit Wegekreuz, in dem Platz für Küchenkräuter, Sommerblumen und Gemüse ist, aber wo auch schon eine stattliche Kaiserkrone auf sich aufmerksam macht. Weiter führt die Tour vorbei am Tümpel zu Erfahrungsfeldern, wo die unterschiedlichsten Sinne gefragt sind. Beispielsweise auf dem Barfuß-Weg, beim Fühl- oder beim Duftbeet, wo es Currykraut gibt, das nach der Curry-Gewürzmischung duftet, und Teppichkamille, die nach Kaugummi riecht.

Nach dem Passieren zahlreicher Themengärten und Insektenhotels der Extraklasse geht es zum Urban Gardening, dem mobilen Gärtnern in der Stadt. Es ist auf dem Lehrgelände teilweise in Form von Hochbeeten verwirklicht, die somit auch von Rollstuhl fahrenden Gärtnern bearbeitet werden können. In der informativen Giftpflanzen-Ausstellung im ersten Stock des Gebäudes H, die noch bis Juni auf anschaulichen Postern prägnant darstellt, wo überall Gefahren durch giftige Pflanzen(-teile) lauern.

Am Ende der gut einstündigen Führung bedauert ein Teilnehmer, dass diese Art von Natur- und Umweltvermittlung kein Pflichtprogramm für Schulen und Kindergärten ist, denn seiner Meinung nach könne man Kindern die Natur am besten über das Gefühl nahebringen. Diese Aussage trifft das erklärte Ziel des engagierten Teams von „A & Ö“. „Wir möchten Naturwissen vermitteln, die Schönheit der Natur zeigen und ein positives Naturempfinden schaffen“, erklärt Anja Wirthmann.

Wer mehr über das Angebot von „A & Ö“ erfahren möchte, kann sich im Internet unter der Adresse www.arbeit-oekologie.de informieren oder die Telefonnummer 58 39 59 wählen.
Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+