Kritik an Tablets der Schulbehörde

Schüler können iPad-Schutzfilter umgehen

Um zu Zeiten von Corona bei der Digitalisierung voranzukommen, haben Bremens Schülerinnen und Schüler iPads bekommen. Sie sind damit - trotz vorinstallierter Filter - nicht nur auf Lernplattformen unterwegs.
14.06.2021, 17:54
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Schüler können iPad-Schutzfilter umgehen
Von Ralf Michel
Schüler können iPad-Schutzfilter umgehen

Im Zuge von Corona erhielten alle Schülerinnen und Schüler in Bremen iPads.

Julian Stratenschulte/dpa

Peter Beck staunte nicht schlecht, als sein elfjähriger Sohn ihm eine neue Entdeckung im Internet zeigte – eine Website, die seinen Junior mit einem zufällig ausgewählten, anonymen Chatpartner verband. Den Tipp dafür hatte er von einem Kumpel aus der Schule erhalten. Verbunden mit dem Rat, sich lieber eine Maske übers Gesicht zu ziehen oder sich irgendwie anders unkenntlich zu machen. "Weil einen sonst ziemlich merkwürdige Typen sehen könnten." Eine der ersten Fragen, die den derart vermummten Kindern in dem Chatraum gestellt würde, laute deshalb übrigens: "Bist du ein Junge oder ein Mädchen?"

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Maecenas tempus, tellus eget condimentum rhoncus, sem quam semper libero, sit amet adipiscing sem neque sed ipsum. Nam quam nunc, blandit vel, luctus pulvinar, hendrerit id, lorem. Maecenas nec odio et ante tincidunt tempus. Donec vitae sapien ut libero venenatis faucibus. Nullam quis ante. Etiam sit amet orci eget eros faucibus tincidunt. Duis leo. Sed fringilla mauris sit amet nibh. Donec sodales sagittis magna. Sed consequat, leo eget bibendum sodales, augue velit cursus nunc.

Donec quam felis, ultricies nec, pellentesque eu, pretium quis, sem. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo.

Aenean commodo ligula eget dolor. Nulla consequat massa quis enim. Donec pede justo, fringilla vel, aliquet nec, vulputate eget, arcu. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren