Bremen Künstlerischer Einbruch ins Gefängnis

Bremen (fea). Ein markantes Wandbild ziert seit Kurzem eine der Außenmauern der Justizvollzugsanstalt in Oslebshausen. Mit Unterstützung des Ortsamts, des Beirats und der Nachbarn, finanzieller Mittel der Sozialen Stadt und unter der Federführung und Mitgestaltung des Vereins „Mauern öffnen“ haben die Künstler Jimmi D.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Künstlerischer Einbruch ins Gefängnis
Von André Fesser

Ein markantes Wandbild ziert seit Kurzem eine der Außenmauern der Justizvollzugsanstalt in Oslebshausen. Mit Unterstützung des Ortsamts, des Beirats und der Nachbarn, finanzieller Mittel der Sozialen Stadt und unter der Federführung und Mitgestaltung des Vereins „Mauern öffnen“ haben die Künstler Jimmi D. Paesler und Jub Mönster in mehr als zweimonatiger Arbeit zwei etwa 6,50 Meter hohe und 14 sowie 18 Meter lange Wandgestaltungen verwirklicht. Gut möglich, dass das Bild manchen Betrachter verstören mag. Doch obwohl ein erster Eindruck einen Ausbruch suggeriert, soll es sich um das genaue Gegenteil handeln: einen Einbruch, der von den beiden Künstlern als Durchbruch thematisiert wird.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+