27. Videokunst Förderpreis Filme über Heimat und den Klimawandel

2021/22 wurde zum 27. Mal der Videokunst-Förderpreis Bremen vergeben. Die zwei Einreichungen, die die Jury am meisten überzeugt haben, sind nun in den Museen Böttcherstraße zu sehen.
30.09.2022, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Filme über Heimat und den Klimawandel
Von Alexandra Knief

262 Einreichungen. So lautet die Bilanz des 27. Videokunst-Förderpreises Bremen, der alle zwei Jahre vom Filmbüro Bremen vergeben wird und mit einem Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro dotiert ist. Viel zu tun also für die vierköpfige Jury, die aus all diesen Vorschlägen nur zwei Preisträger aussuchen durfte, um diesen mit dem Geld die Umsetzung ihrer Projektidee zu finanzieren. Doch es ist geglückt und die beiden Siegerprojekte sind ab Sonnabend und bis zum 20. November in den Museen Böttcherstraße zu sehen.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren