Philharmonisches Konzert Akkordeon-Charmeur lässt die Hörer träumen

Die Bremer Philharmoniker spielten im 5. Konzert Tanzwerke von Ravel und Rachmaninoff, in denen alte Zeiten untergehen. Dazwischen warb der französische Akkordeonist Richard Galliano für die Liebe.
17.01.2023, 16:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sebastian Loskant

Überschriften auf dem Drahtseil: Schoss schon im Dezember der Titel "Winterzauber – einfach göttlich" bei Beethovens Neunter quer, so passte "Prosit – Ab aufs Parkett" zum 5. Philharmonischen Konzert wie die Faust aufs Auge. Die hier gespielten Tanzwerke von Ravel und Rachmaninoff sind Endzeitstücke, die allen Walzerglanz zerfetzen, und beim Opale Concerto von Richard Galliano kämen auch erfahrene Tango-Tänzer schnell aus dem Takt.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren