Comeback mit neuer CD Annett Louisan begeistert Bremer Fans

Bremen. Lange hat sie pausiert - doch nun ist die Pop-Lolita zurück: Mit einem kurzen Live-Konzert nebst Autogrammstunde hat Annett Louisan ihren Bremer Fans am Mittwochnachmittag das neue Album "In meiner Mitte" vorgestellt.
16.03.2011, 17:25
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Gesa Wicke

Bremen. Der Song „Ich will doch nur spielen“ hat Annett Louisan 2004 über Nacht bekannt gemacht. Schlag auf Schlag folgten Alben und Preise. Nach einer Auszeit ist die Sängerin nun mit neuer CD zurück: „In meiner Mitte“ heißt sie. Bei einem Kurzkonzert nebst Autogrammstunde hat Annett sie die Scheibe heute ihren Fans in Bremen vorgestellt.

Mehrere hundert Fans drängeln sich vor der kleinen Bühne im Saturn-Markt und warten ungeduldig auf Annetts Auftritt. Und da ist sie endlich: Erkältet, aber dennoch gut gelaunt, gibt sie in einer halbstündigen Live-Performance Stücke ihres neuen Albums zum Besten. Schlicht gekleidet – in blauem Wintermantel und mit schwarzer Strumpfhose – sorgt sie bei den Bremern für Begeisterung.

Denn nicht nur musikalisch hat Louisan sich weiterentwickelt, auch äußerlich verwandelt präsentiert sich die Pop-Lolita von einst den Bremern: Die blonden Haare sind Geschichte, brünett und betont seriös gibt sich die inzwischen 33-Jährige dem nicht mehr ganz jungen Publikum. Der Ton, der ihre 13 neuen Songs durchzieht, ist gewohnt poetisch – allerdings gemixt mit einer ganzen Reihe ungewöhnlicher Stilelemente: Viel Folk, ein bisschen Sixties-Rock, eine nachtschwarze Polka und sogar volksliedhafte Ausdrucksformen finden sich auf der jüngsten CD.

Die CD entstand auf einem Bauernhof

Aufgenommen hat Annett Louisan die Stücke auf einem Bauernhof in der Nähe von Lüneburg. Und das mit neuem Team: Statt Frank Ramond, mit dem Annett Louisan bei allen vorherigen Platten zusammengearbeitet hat, holte sie sich den Musiker Danny Dziuk zur Verstärkung ins Texter-Team. Auch Chanson-Künstlerin Ulla Meinecke, Sängerin Annette Humpe sowie Louisans Ex-Freund Martin Gallopp zählen zu den Songschreibern der 13 Titel. „Für mich war es Zeit, einfach etwas auszuprobieren, einen Schritt weiterzugehen“, sagt Louisan. „Ein neues Team sieht einen wieder ganz anders, das inspiriert – und das hab ich auch gebraucht.“

Zu leisen Pianoballaden, zur teils vertrauten Louisan-Mischung aus Pop und Chanson und zu ungewohnt folkloristischen Klangelementen besingt die Künstlerin, wie schon der Albumtitel es verrät, vor allem ihre Sehnsucht nach der Mitte. „Weil ich die in den seltensten Fällen fühle, sie aber eigentlich für ganz vernünftig halte“, erklärt Louisan. „Ich bin ein sehr extremer Mensch und durch mein Leben mal ganz nach oben und dann auch wieder ganz nach unten geschossen – da sehnt man sich nach der Mitte.“ Doch das Paradoxe sei: „Sobald ich mal drei Tage die Füße stillhalte, will ich auch schon wieder los. Das ist das große Dilemma, das ich habe.“

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+