Lesung und Gespräch in der Bürgerschaft Bénédicte Savoy über Kolonialismus

Die französische Kulturhistorikerin Bénédicte Savoy liest am Freitag, 8. Oktober, in der Bremischen Bürgerschaft aus ihrem Buch "Afrikas Kampf um seine Kunst". Anschließend gibt es ein Gespräch mit ihr.
06.10.2021, 17:41
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Bénédicte Savoy über Kolonialismus
Von Iris Hetscher

Zu einer Lesung mit Gespräch über Kunstraub und Beutekunst laden der Bremer Rat für Integration, das Literaturfestival Globale und die Heinrich-Böll-Stiftung ein. Am Freitag, 8. Oktober, 18 Uhr, liest die französische Kunsthistorikerin Bénédicte Savoy in der Bremischen Bürgerschaft aus ihrem Buch „Afrikas Kampf um seine Kunst – Geschichte einer postkolonialen Niederlage“. Savoy zeigt darin auf, dass schon vor 50 Jahren über die Rückgabe von Kulturgütern aus kolonialen Kontexten kontrovers diskutiert wurde. In ihrem Buch widmet Savoy auch Bremen ein Kapitel – eine Ausnahmefigur in der Debatte war Herbert Ganslmayr, der 1991 verstorbene, unermüdlich für einen Ausgleich kämpfende Direktor des Überseemuseums.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+