Bremer Philharmoniker Operngala macht Lust auf mehr

Der US-amerikanische Sänger Michael Spyres und die Bremer Philharmoniker verwandelten die Glocke in ein Opernhaus. Und ließen unterschiedliche Stimmungen entstehen.
17.05.2022, 12:52
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Gerd Klingeberg

Wiederhören macht Freude. Deshalb gehören bei einer italienischen Operngala manche Arien einfach zum Pflichtprogramm. So auch „Largo al Factotum“ aus Gioachino Rossinis „Barbier von Sevilla“. Ein Paradestück für den US-amerikanischen Sänger Michael Spyres, der beim Konzert der Bremer Philharmoniker in der Glocke mit stimmlichem Elan, buffoneskem Gestus und zungenbrecherischer Rasanz die Rolle des selbstverliebten Figaro überzeugend verkörperte.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Tagespass

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • 24 Stunden gültig, endet automatisch

1,99 €

Jetzt kaufen

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren