Konzert zu Ehren des Komponisten Don Jaffé Eine "Hymne an die Freiheit" in der Glocke

Die Bremer Philharmoniker interpretieren in einem Festkonzert zu Ehren der jüdischen Gemeinde zum ersten Mal Werke von Don und Ramón Jaffé. Der Komponist Don Jaffé war 22 Jahre Solo-Cellist des Orchesters.
14.10.2021, 16:02
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Eine
Von Sigrid Schuer

Der in der Neustadt lebende Komponist Don Jaffé ist einer der letzten Zeitzeugen der Shoah. Große Teile seines Werks hat er der "Via dolorosa ebraica", so der Titel einer seiner Sonaten, dem Leidensweg der verfolgten und ermordeten Juden gewidmet. Nun geht für den 88-Jährigen am 21. Oktober mit dem Festkonzert "1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland" und "60 Jahre Synagoge Bremen" in der Glocke ein lang gehegter Traum in Erfüllung: Die Bremer Philharmoniker werden mit "Exodus 1971" eines seiner Werke interpretieren, zum allerersten Mal.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren