Bremer Philharmoniker Ein Fest für die Flöte

Soloflötistin Hélène Freyburger brillierte beim 11. Philharmonischen Konzert in der Glocke mit einem Solo. Doch die Bremer Philharmoniker boten dem Publikum noch zwei weitere Höhepunkte der Orchesterliteratur.
14.06.2022, 11:50
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Gerd Klingeberg

Seit sechs Jahren ist Hélène Freyburger Solo-Flötistin bei den Bremer Philharmonikern. Wie gut sie ihr Instrument beherrscht, kommt bei ihrer Platzierung in der Mitte des Orchesters eher unterschwellig zur Geltung. Anders beim 11. Philharmonischen Konzert in der Glocke: Mit dem 1926 entstandenen Flötenkonzert des dänischen Komponisten Carl Nielsen konnte sie als exzellente Solistin brillieren.

Weiterlesen mit

Flexibel

8,90 € mtl.,
1. Monat kostenlos

Monatlich kündbar

Jetzt bestellen

ZUR URLAUBSZEIT

66% sparen

3 Monate für
einmalig 8,90 €

Danach jederzeit kündbar

Angebot sichern

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren