Petunia Dursley und Dolores Umbridge

Bremer Schauspielerin spielt im Harry-Potter-Stück mit

Von der Weser an die Elbe – die Schauspielerin Heidi Jürgens spielt ab März im Harry-Potter-Stück in Hamburg mit. Die Bremerin schlüpft in die Rollen der Petunia Dursley, Dolores Umbridge und einer Imbisshexe.
24.01.2020, 22:10
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Bremer Schauspielerin spielt im Harry-Potter-Stück mit
Von Elena Matera
Bremer Schauspielerin spielt im Harry-Potter-Stück mit

Zwei Jahre lang wird die Bremer Schauspielerin Heidi Jürgens im Mehr! Theater in Hamburg auftreten.

Christina Kuhaupt

Vorsprechen und zu Castings gehen – für die meisten Schauspieler ist das Alltag. Nicht so für Heidi Jürgens. Die Bremerin wurde, seit sie 16 Jahre alt ist, immer direkt gebucht. Ihr erstes Vorsprechen hatte sie dann aber doch: 2019, mit Ende 40, für eine Rolle im Theaterstück „Harry Potter und das verwunschene Kind“ in Hamburg. Sie wurde eingeladen – erste, zweite, dritte Runde. Zum Schluss wurde Jürgens gewählt. Ihre Rollen: Harrys Tante Petunia Dursley, Lehrerin Dolores Umbridge und die Imbisshexe.

„Harry Potter hat mich aus meinen Leben herauskatapultiert“, sagt die gebürtige Bremerin. Sie hätte sich selbst nie für das Stück beworben, das habe ihre Agentur gemacht. „Ich war ja glücklich mit dem, was ich hier gemacht habe, in Bremen mit meinem Mann und meiner Katze.“ Jürgens ist vor allem als Schauspielerin für das Weyher Theater und auf dem Theaterschiff bekannt.

Eine einmalige Chance

Erst während der Proben für das Harry-Potter-Stück merkte Jürgens, was für eine Dimension das Bühnenwerk hat. Die Geschichte um den Zauberlehrling ist eine der bekanntesten der Welt. Das Theaterstück, das bislang nur in englischsprachigen Ländern aufgeführt wurde, ist so aufwendig wie ein Musical produziert. Auch das Mehr! Theater in Hamburg wurde monatelang extra für das Stück umgebaut, und Jürgens gehört zur Erstbesetzung. „So etwas kann man nur einmal im Leben machen“, sagt die 48-Jährige. „Das ist schon toll.“

Lesen Sie auch

Zurzeit probt Jürgens fast jeden Tag von 12.30 Uhr bis 22 Uhr. Die Voraufführungen beginnen bereits am 5. Februar, und die Deutschlandpremiere wird am 15. März 2020 gefeiert. Auch die Autorin der berühmten Bücherreihe, Joanne K. Rowling, ist nach Hamburg eingeladen. Ob sie kommt? Das weiß Jürgens nicht. „Das Ganze ist schon alles sehr aufregend“, sagt sie. Zwei Jahre lang wird sie nun im Mehr! Theater auf der Bühne stehen, acht Aufführungen die Woche. In ihrem Ausweis ist Hamburg nun offiziell ihr Zweitwohnsitz – für Jürgens eine Premiere. Seit ihrem Abitur hat sie immer nur in Bremen gewohnt. „Auch das ist jetzt ein Kick aus meiner Komfortzone“, sagt die Schauspielerin.

Auf dem Land aufgewachsen

Jürgens ist auf dem Land aufgewachsen zwischen Bremen und Bremerhaven. Bereits als Kind wollte sie unbedingt Schauspielerin werden. „Am Anfang schien das absurd. In meiner Region war ja niemand Schauspieler.“ Als Jugendliche machte sie bei Schultheaterprojekten mit. Irgendwann sagte ihr Deutschlehrer zu ihr, dass sie sich doch überlegen sollte, Schauspielerin zu werden. Er war es, der sie motivierte, an sich, an ihr Talent zu glauben. „Ich weiß nicht, was passiert wäre, hätte er das damals nicht erwähnt“, sagt Jürgens. „Ich glaube, ich hätte dann geglaubt: Das geht ja nicht, das kann ich nicht. Wie denn auch?“. Nachdem ihr Lehrer den entscheidenden Satz gesagt hatte, dachte sie sich: vielleicht ja doch.

Während des Abiturs besuchte Jürgens eine Schauspielschule, in der sie auch das Plattdeutsch sprechen gelernt hat. Danach arbeitete sie im Waldau-Theater in Walle. Sie habe schon ganz früh ganz tolle Rollen gespielt. Vorsprechen? Fehlanzeige. Jürgens spielte nicht nur im Theater, sie war viele Jahre Nachrichtensprecherin beim NDR und spricht noch immer die plattdeutschen Nachrichten bei Radio Bremen ein. Auch in Filmen spielt sie ab und zu mit. Erst vor kurzem hat sie beim ersten plattdeutschen Kinofilm mitgewirkt, der in diesem Jahr anlaufen soll: die Krimikomödie „Boot und Dood“.

Verwandlung in verschiedene Rollen

Film, Theater, Nachrichtensprechen – Jürgens hat mehrere Standbeine. Sie weiß nur zu gut: Als Schauspielerin gibt es immer wieder Phasen, in denen man nicht gefragt ist. Sie habe diese harten Zeiten selbst erlebt: weniger Aufträge, weniger Geld. Aber auch in diesen Phasen hat Jürgens immer an sich und an ihren Beruf geglaubt. Sie ist davon überzeugt: Man sollte nicht Schauspieler werden, nur weil man unbedingt berühmt sein möchte. Das sei ungesund. „Die Leidenschaft ist wichtig“, sagt die 48-Jährige, „die Liebe auf der Bühne zu spielen, sich zu verwandeln, egal wo, egal vor wie vielen Menschen.“

Lesen Sie auch

Auch in Hamburg verwandelt sich Jürgens. Sie spielt unter anderem Harry Potters gefühlskalte Tante Petunia und die verhasste Lehrerin Dolores Umbridge. Zwei fiese Charaktere, die sie so vorher noch nie gespielt hat. Doch Jürgens ist glücklich mit ihren Figuren. „Sie sind nicht langweilig und haben alle etwas ganz besonderes an sich.“

Fesselnde Magie und Zauberei

Die Schauspielerin kennt ihre Charaktere aus den Büchern und den Filmen. Sie hat alle Bücher gelesen. Der erste Harry-Potter-Band erschien 1997, da war Jürgens 26 Jahre alt. Das siebte und letzte Buch der Reihe, 2007 erschienen, kaufte sie sich auf Englisch, da sie nicht auf die deutsche Ausgabe warten wollte, die erst viel später erschien.

Die Magie, die Zauberei in den Büchern habe sie gefesselt. All das finde sich auch in dem Theaterstück „Harry Potter und das verwunschene Kind“ wieder, eine Fortsetzung der Bücher. Harry Potter und seine Freunde Ron Weasley und Hermine Granger sind mittlerweile erwachsen geworden, haben selbst Kinder. Jürgens und die anderen Schauspieler müssen in den Proben auch selbst Zaubertricks einüben. „Manchmal gibt es Tricks im Stück, und ich stehe daneben und weiß nicht, wie sie das machen“, sagt die Schauspielerin. Sie ist mittlerweile dankbar dafür, dass ihre Agentur sie einfach für das Stück in Hamburg angemeldet hat. Ob sie auch gerne im realen Leben zaubern würde? Jürgens zögert. „Vielleicht manchmal, um den Alltag zu erleichtern“, sagt sie. „Aber eigentlich fühle ich mich in der irdischen Welt ganz wohl.“

Lesen Sie auch

Weitere Informationen

Das Theaterstück „Harry Potter und das verwunschene Kind“ feiert am 15. März Deutschlandpremiere im Mehr! Theater in Hamburg. Die Voraufführungen beginnen am 5. Februar.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+