Christian Eigenbrod vom ZARM

Für Feuer und Flammen

Auf einem Raumschiff ein Feuer auspusten? Vorsicht, das könnte problematisch werden. Denn Christian EIgenbrod und sein Team haben herausgefunden, dass sich Brände im All anders entwickeln als auf der Erde.
19.07.2021, 13:55
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Für Feuer und Flammen
Von Simon Wilke
Für Feuer und Flammen

Das Experiment auf dem Raumschiff: Eine brennende Plexiglasprobe zeigt, dass sich die Flammen in Schwerelosigkeit entgegen dem Luftstrom ausbreiten.

ZARM/Universität Bremen

Menschen haben nur ein Leben, Christian Eigenbrod sagt von sich selbst, bereits sein drittes zu führen. Erst war er Pianist, dann Motorsportler und schließlich kam er nach Bremen, wo er gemeinsam mit Kollegen die Idee eines Fallturms zur Schwerelosigkeitsforschung umsetzte. Heute forscht er am dazugehörigen Zentrum für angewandte Raumfahrttechnologie und Mikrogravitation (ZARM) zur Feuersicherheit in der astronautischen Raumfahrt. Dabei wird versucht, die grundlegenden Prozesse der Entwicklung von Bränden in der Schwerelosigkeit zu verstehen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

Phasellus viverra nulla ut metus varius laoreet. Quisque rutrum. Aenean imperdiet. Etiam ultricies nisi vel augue. Curabitur ullamcorper ultricies nisi. Nam eget dui. Etiam rhoncus.

In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium. Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren