Veranstaltungsbesuche per Livestream

Funun-Festival startet

Wie erlebten syrische Exil-Künstlerinnen und Künstler den Lockdown? Neben Konzerten, Ausstellungen und Lesungen soll das eine Frage sein, die ab dem 4. Juni auf dem Bremer Funun-Festival 2021 beantwortet wird.
03.06.2021, 17:22
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Funun-Festival startet
Von Simon Wilke
Funun-Festival startet

Spielen auf dem Funun-Festival: das Damast Duo.

Berber Verpoest

Das Bremer Funun-Festival (Funun, arabisch für Künste) startet an diesem Freitag, 4. Juni, um 20 Uhr. Es wird bis Sonnabend, 12. Juni, ausschließlich in digitaler Form stattfinden. Mit der Verlegung ins Netz wolle man auf Nummer sicher gehen, teilte der Veranstalter, der Syrische Exil-Kulturverein, mit. Im vergangenen Jahr hatte das Festival pandemiebedingt abgesagt werden müssen. Die einzelnen Veranstaltungen können per Zugangslink auf Youtube, Facebook und Instagram kostenlos und ohne vorherige Anmeldung im Livestream verfolgt werden. Schirmherr der fünften Auflage des Festivals ist Bürgermeister und Kultursenator Andreas Bovenschulte (SPD).

Lesen Sie auch

Man habe in diesem Jahr bewusst viele Künstlerinnen und Künstler eingeladen, die früher schon einmal dabei waren, um sie in dieser Zeit zu unterstützen, erklärt die Vorsitzende des Kulturvereins Jasmina Heritani. Sie wird zur Eröffnung mit den drei in Bremen lebenden syrischen Künstlern Nasser Nassan Agha, Aladdin Haddad und Shadi Almughrabi über ihre Arbeit während des Lockdowns sprechen. Auf dem Programm stehen außerdem beispielsweise ein Konzert des syrischen Geigers Shalan Alhamwy und des belgischen Klavier- und Akkordeonspielers Jonas Malfliet, bekannt als Damast Duo und eine Foto-Reportage des Fotojournalisten Lutz Jäkel aus den Jahren vor dem Ausbruch des Krieges. Das vollständige Programm aus Konzerten, Lesungen, Workshops und Ausstellungen ist auf der Homepage unter https://funun-festival.de zu finden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+