Video-Serie Bremen tanzt (11): Tanztheater

Die Entdeckung des Individuums

Bremen. Das moderne Tanztheater ist eine Kunstform - gewachsen und entwickelt aus unterschiedlichen Einflüssen, offen für Sprechtheater, Pantomime oder Oper. Und zu einem guten Teil in Bremen entwickelt.
20.09.2010, 16:49
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Die Entdeckung des Individuums
Von Iris Hetscher
Die Entdeckung des Individuums

Ahnen begleiten im Tanztheater "Double Lives" in Form von Schatten.

Jörg Landsberg

Bremen. Das moderne Tanztheater ist eine Kunstform - gewachsen und entwickelt aus unterschiedlichen Einflüssen, offen für Sprechtheater, Pantomime oder Oper. Und zu einem guten Teil in Bremen entwickelt.

Als das klassische Ballett sich Ende des 19. Jahrhunderts immer mehr in artifiziellen Märcheninszenierungen und technisch ausgefeiltem Spitzentanz verlor, schlug die Geburtsstunde des modernen Tanztheaters. In den 20. Jahren wurde es erstmals auch so genannt, Pioniere wie Mary Wigman, Gret Palucca und später Kurt Jooss sprachen auch von Ausdruckstanz.

Der Begriff mag zunächst altertümlich klingen, aber er charakterisiert die neue Tanzform in Abgrenzung zum Ballett einerseits und zum normierten Gesellschaftstanz andererseits durchaus passend. Entdeckt wurde das Individuum mit allen Unergründlichkeiten seiner Psyche und Schwierigkeiten, sich der komplexer werdenden Wirklichkeit anzupassen. Es werden keine Geschichten mehr erzählt, neuerdings geht es um ein generelles Thema, das in einzelnen Szenen präsentiert wird.

Dieser Ansatz hat sich nach dem Zweiten Weltkrieg und dann vor allem seit den 1960er Jahren in Deutschland weiterentwickelt. Prägend waren dabei Choreografen wie Tom Schilling an der Komischen Oper in Berlin, Pina Bausch mit ihrem weltberühmten Wuppertaler Tanztheater, Reinhild Hoffmann und Johann Kresnik am Bremer Theater oder Sasha Waltz in Berlin.

Der wichtigste ästhetische Unterschied zum klassischen Ballett: Der Tanz muss nicht mehr "schön" aussehen. Auf Spitzenschuhe wird verzichtet, auch auf das klassische Tutu, das Reglement von streng genormten Bewegungsabläufen und Figuren ist passé. Getanzt wird gerne barfuß, Bewegungen aus Pantomime und Theater werden integriert, bei Bedarf kombiniert mit Gesang oder schlichten Lautäußerungen. Tanztheater wird oft von Soundcollagen begleitet, die aus einzelnen Musikstücken und/oder Geräuschen zusammengesetzt sind. In unserem Video spricht Thomas Büngervom Tanztheater-Ensemble des Bremer Theaters über diese Tanzform.

Wer sich für Tanztheater interessiert, kann es am Bremer Theater erleben. Tanztheaterprojekte werden angeboten von der

Tanzwerkstatt Bremen im Lagerhaus, Schildstraße

Wenn Sie weitere Orte in Bremen melden wollen, wo man sich mit Tanztheater beschäftigen kann, schicken Sie eine Email an onlineredaktion@weser-kurier.de

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+