Parallelen zwischen damals und heute Die Geschichte des Impfens: Ein Piks, der alles verändert

Der medizinische Kampf gegen Viren und Bakterien war von Anfang an begleitet von Skepsis, meint die Leiterin unserer Kulturredaktion, Iris Hetscher, und zieht interessante Parallelen zwischen damals und heute.
17.01.2021, 20:24
Lesedauer: 5 Min
Zur Merkliste
Die Geschichte des Impfens: Ein Piks, der alles verändert
Von Iris Hetscher

Das ging schnell. Covid-19 hatte sich Mitte Januar vergangenen Jahres gerade einen Platz in den Weltnachrichten erobert, als Ugur Sahin schon überlegte, das Virus zu stoppen. So erzählte es der Gründer der Mainzer Firma Biontech in diversen Interviews. Das bedeutete: Seine Firma, die eigentlich unter Hochdruck an einem Impfstoff gegen Krebs forschte, stellte um. Nun hieß das vorrangige Ziel: Ein Vakzin gegen Covid-19 finden. Denn dieses Virus, so waren sich Sahin und seine Ehefrau Özlem Türeci einig, wird sich in einer globalisierten Welt nicht auf Asien beschränken.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren