Bremer Familie Bamberger Die Erinnerung nagt immer weiter

Die Nachfahren des Bremer Kaufmanns Julius Bamberger leben seit 1941 in den USA. Die Flucht vor dem Holocaust prägt sie trotzdem - hat der Bremer Filmemacher und Autor Eike Besuden erfahren.
07.12.2022, 05:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Die Erinnerung nagt immer weiter
Von Iris Hetscher

Vor zehn Jahren hat sich der Bremer Filmemacher Eike Besuden schon einmal mit der Familie Bamberger befasst. "Aufgeben? - Niemals!" hieß der 65 Minuten lange Film, ein Mix aus Dokumentation und Spielszenen, der die Geschichte einer Flucht nachzeichnete. Julius Bamberger, Kaufmann und Inhaber des nach ihm benannten Kaufhauses im heutigen Stephani-Viertel, floh 1936 vor den Nationalsozialisten und ihrem Judenhass mit seinen Kindern Anneliese und Egon zunächst nach Frankreich und 1941 schließlich in die USA. Seine Ehefrau Friedel, die christlichen Glaubens war, blieb in Bremen. Sie verzweifelte schließlich und nahm sich das Leben.

Weiterlesen mit

8,90 € 0,00 € im 1. Monat

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Monat ausgiebig testen
  • Monatlich kündbar

1. MONAT GRATIS

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren