Oldenburg Ein Oscar geht nach Buxtehude

Buxtehude. Der aus Buxtehude stammende Regie-Student Felix Ahrens (30) gehört zu den Gewinnern der diesjährigen Studenten-Oscars in Hollywood.
31.08.2016, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ein Oscar geht nach Buxtehude
Von Uwe Dammann

Buxtehude. Der aus Buxtehude stammende Regie-Student Felix Ahrens (30) gehört zu den Gewinnern der diesjährigen Studenten-Oscars in Hollywood. Sein Film „Am Ende der Wald“ ist einer der drei Sieger der Spielfilm-Sparte. „Ich bin völlig aus dem Häuschen, ich kann das gar nicht fassen“, sagte Ahrens. Er studiert seit 2012 Regie an der Babelsberger Filmuniversität Konrad Wolf. Das 30-minütige Drama „Am Ende der Wald“ war seine Abschlussarbeit im Bachelor-Studium. Er handelt von einer Polizistin an der tschechischen Grenze, die unbeabsichtigt einen Mann erschießt. Unter den Gewinnern der Studenten-Oscars sind in diesem Jahr drei Filmproduktionen deutscher Hochschulen. Neben Ahrens setzte sich der Film „Invention of Trust“ von Alex Schaad (Hochschule für Fernsehen und Film München) in der Spielfilm-Sparte durch. Dritter im Bunde ist der Absolvent der Kölner Kunsthochschule für Medien, Ahmad Saleh. Sein Kurzfilm „Ayny - My Second Eye“ - eine deutsch-jordanische Koproduktion - erhält den Preis in der Kategorie „Bester Ausländischer Animationsfilm“.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+