Theater Bremen

"Einsame Menschen" feiert Premiere

Bremen. Das Drama „Einsame Menschen“ von Gerhart Hauptmann feiert am Freitag um 20 Uhr im Neuen Schauspielhaus Premiere. Regie führt Christian Pade, der in der vergangenen Spielzeit Martin Crimps Sozialdrama „Das stille Kind“ am Bremer Theater inszenierte.
08.04.2010, 16:14
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Ronja Bomhoff
"Einsame Menschen" feiert Premiere

Franziska Schubert, Varia Linnéa Sjöström, Irene Kleinschmidt und Jan Byl (v.l.) im Drama "Einsame Menschen".

Jörg Landsberg

Bremen. Das Drama „Einsame Menschen“ von Gerhart Hauptmann feiert am Freitag um 20 Uhr im Neuen Schauspielhaus Premiere. Regie führt Christian Pade, der in der vergangenen Spielzeit Martin Crimps Sozialdrama „Das stille Kind“ am Bremer Theater inszenierte.

„Einsame Menschen“ erzählt eine klassische Geschichte des späten 19. Jahrhunderts. Der junge Gelehrte Johannes Vockerat, gespielt von Jan Byl, lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in einem Haus am See. Dort will er ein wissenschaftliches Buch schreiben, das für seine Zeit revolutionär ist.

Das Leben von Johannes Vockerat ändert sich schlagartig, als er der jungen, weltoffenen Studentin Anna Mahr (Varia Linnéa Sjöström) begegnet.

Er findet in Anna erstmals einen Menschen, der ihm intellektuell ebenbürtig ist. Zwischen beiden entsteht eine Beziehung, für die Johannes seine gesamte Familie aufs Spiel setzt.

In weiteren Rollen spielen Siegfried W. Maschek (Vockerat), Irene Kleinschmidt (Frau Vockerat), Franziska Schubert (Käthe Vockerat) und Sven Fricke (Braun).

Pade führte schon bei den Theaterstücken „Wilhelm Tell“, „Künstler“ und der „Zerbrochene Krug“ Regie. Zuletzt setzte er an der Berliner Staatsoper „Die Fledermaus“ von Johann Strauß in Szene.

„Einsame Menschen“ feiert die zweite Premiere am Sonntag, den 18. April um 18 Uhr ebenfalls im Neuen Schauspielhaus. Weitere Vorstellungen sind am Donnerstag, 22. April und am Sonntag, 25. April.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+