„Bremen liest!“

Erste Bremer Literaturnacht

Auf die Bücher, fertig, los: An Diesem Freitag findet mit „Bremen liest!“ die erste Literaturnacht statt. 14 Buchhandlungen und Verlage bieten in mehreren Stadtteilen ein buntes Programm.
06.09.2018, 22:32
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Erste Bremer Literaturnacht
Von Alexandra Knief
Erste Bremer Literaturnacht

40 Autoren und Autorinnen aus Bremen und der Region geben Einblicke in ihre Arbeit.

Hendrik Schmidt/dpa

14 Buchhandlungen und Verlage, mehr als 40 Autoren und Autorinnen aus Bremen und der Region und drei Stunden literarisches Programm – all das verspricht unter dem Titel „Bremen liest!“ die erste Literaturnacht der Stadt mit zeitgleichen Lesungen verteilt auf mehrere Stadtteile. An diesem Freitag geben Literaturschaffende in der Neustadt, in Lesum, Mitte, dem Viertel, Schwachhausen und Findorff Einblick in ihre Arbeit.

Lyrische Beiträge gibt es unter anderem um 21 Uhr in der Buchhandlung Franz Leuwer. Siegfried Marquardt liest hier unter anderem aus seinem Werk „Jahreszeit – Lebenszeit“. In der Georg-Büchner-Buchhandlung im Viertel gibt Inge Buck um 19 Uhr Einblicke in ihr „Prager Tagebuch“ und auch in Schwachhausen präsentiert die Buchhandlung Melchers mit „Meine gekrümmten Linien sind nicht verrückt“ Lyrik von Martina Burandt (21 Uhr).

Gedicht oder Krimi

Wer anstatt zum Gedicht lieber zum Krimi greift, kann ab 21 Uhr in der Buchhandlung Storm verfolgen, wie die Autorin Martha Bull aus ihrem Bremen-Krimi „Frau Friese und das blutige Strandgut“ liest, oder zur gleichen Zeit in der Georg-Büchner-Buchhandlung Mirjam Phillipps Kurzkrimi „Ein freier Fall“ kennenlernen. Bereits um 19 Uhr liest das Autorinnen-Duo Biggi Rist und Liliane Scalecki in der Humboldt-Buchhandlung im Viertel aus ihrem Krimi „Rotglut“; um 19.30 Uhr stellt Truxi Knierim in der Buchhandlung Sattler in Schwachhausen ihre historische Krimi-Erzählung „Punkendeich – der Fall eines echten Mannes“, vor.

Besonders kurz hält man sich beim Schünemann-Verlag in Bremen Mitte, wo als ein Programmpunkt unter anderem im „Bücherlift“ Bücher des Verlages innerhalb einer 30-sekündigen Fahrstuhlfahrt vorgestellt werden. Auch wer selbst noch ein paar Tricks und Kniffe rund ums Thema Schreiben lernen will, kommt auf seine Kosten. So veranstaltet das Findorffer Bücherfenster um 19 Uhr zum Beispiel den Vortrag „Biographisches Schreiben“ von Birgit Schreiber, bei dem es auch eine kleine Schreibübung für Besucher geben wird.

Weitere Informationen

Den Flyer zum Veranstaltungsprogramm gibt es unter anderen unter www.boersenverein.de unter dem Landesverband Nord oder unter www.literaturkontor-bremen.de.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+