Europäischer Klavierwettbewerb Bremen

Finalisten stehen fest

Drei junge Pianisten aus Russland, Belgien und Österreich stehen im Finale des 17. Europäischen Klavierwettbewerbs Bremen. Am Sonntag entscheidet sich, wer den Hauptpreis erhält.
16.07.2021, 16:27
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Finalisten stehen fest
Von Iris Hetscher
Finalisten stehen fest

Die Finalisten des 17. Europäischen Klavierwettbewerbs Bremen: (v.l.): Lukas Sternath, Alexandr Zakharov, Valère Burnon.

Jens Kalaene

Beim 17. Europäischen Klavierwettbewerb Bremen stehen die Finalisten fest. Wie der Landesmusikrat am Freitag mitteilte, spielen am Sonntag Valère Burnon aus Belgien, Aleksandr Zakharov aus Russland und der Österreicher Lukas Sternath im Sendesaal um Preisgelder von insgesamt 23.500 Euro. Darunter findet sich der mit 10.000 Euro dotierte Hauptpreis, der von der Sparkasse Bremen gestiftet wird, und der mit 2000 Euro dotierte Publikumspreis des WESER-KURIER. Nach einem Solo-Durchgang am Nachmittag eröffnen um 19 Uhr Christian Kötter-Lixfeld, Intendant der Bremer Philharmoniker, und Marc Niemann, Vorsitzender des Landesmusikrates Bremen, das Kammermusik-Finale im Sendesaal. Die drei jungen Pianisten spielen mit einem Streichquartett der Bremer Philharmoniker das Klavierquintett Es-Dur von Robert Schumann oder das Klavierquintett f-Moll von Johannes Brahms. Das Finale wird von 19 bis 23 Uhr zusätzlich zum Stream auf dem Youtube-Kanal des Landesmusikrates auch von RadioWeser.TV (Fernsehen und Hörfunk) übertragen.

Alles lesen mit

WK+ Basic

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 1 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 8,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Family

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar

Für 14,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

WK+ Premium

  • WK+ Artikel im Web und in der News-App
  • 4 Nutzer
  • Monatlich kündbar
  • E-Paper inkl. Archiv

Für 31,90 € mtl.

1. Monat gratis

Mehr Information

Integer tincidunt. Cras dapibus. Vivamus elementum semper nisi. In enim justo, rhoncus ut, imperdiet a, venenatis vitae, justo. Nullam dictum felis eu pede mollis pretium.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren